Entdeckung der Woche: Amigurumi-Pokéball häkeln mit „Ribbelmonster“

Entdeckung der Woche: Amigurumi-Pokéball häkeln mit "Ribbelmonster"Eine Freundin hat mich auf diese tolle Anleitung hier aufmerksam gemacht, mit der ich dann gleich am Wochenende ein bisschen Zeit verbracht und sie ausprobiert habe. Der ganze Pokémon-Hype der letzten Wochen geht ja an keinem vorbei. Die tolle Amigurumi-Pokéball Anleitung hier von Ribbelmonster kann ich nur weiterempfehlen!

Meine „Entdeckungen der Woche“ habe ich in den letzten Monaten immer ein bisschen vernachlässigt und stattdessen viele eigene Anleitungen oder Rezepte gepostet. Dabei gibt es so viele kreative Anleitungen im Netz, die man einfach mal vorstellen und weiter verbreiten muss, weil sie so genial sind!Entdeckung der Woche: Amigurumi-Pokéball häkeln mit "Ribbelmonster"Der riesen Wirbel um Pokémon GO hat mich nicht wirklich erwischt, dafür bin ich einfach nicht Smartphone-affin genug. Viel mehr erinnert mich Pokémon an seelige Kindheitsmomente, in denen wir auf dem Pausenhof in der Grundschule fleißig die Karten und Sticker getauscht haben. Ich hatte zwar kein Sammel-Album, aber die Sticker habe ich Zuhause dann doch in ein Heft geklebt und meine Sammlung ganz stolz wie einen Schatz gehütet.Entdeckung der Woche: Amigurumi-Pokéball häkeln mit "Ribbelmonster"„Schau mal, das wär‘ doch was für Dich!“ – kam dann letzte Woche die Facebook-Nachricht einer Freundin mit dem Link zu Ribbelmonster, und ich war sofort angefixt. Eine tolle, gut erklärte Amigurumi-Anleitung, die sich auch für Häkel-Anfänger gut eignet. Auf Ribbelmonster gibt es noch ganz viele weitere schöne Amigurumi-Anleitungen, die alle jeweils sehr gut Schritt für Schritt erklärt sind – es lohnt sich also, da mal reinzuschauen!Entdeckung der Woche: Amigurumi-Pokéball häkeln mit "Ribbelmonster"Der Pokéball funktioniert von der Machart her so, wie alle Amigurumis: Man fängt mit einem Maschenring an, nimmt dan gleichmäßig Maschen in Spiralrunden zu und dann wieder ab, indem man Maschen überspringt. Ich gebe zu, ich hab ein bisschen geschummelt: Für den weißen Punkt am Verschluss, für den man einen Knopf verwendet, habe ich zum Unterlegen keinen schwarzen flachen Kreis gehäkelt, sondern nur eine Luftmaschenkette. Die habe ich dann um den festgenähten Knopf gelegt und festgenäht.Entdeckung der Woche: Amigurumi-Pokéball häkeln mit "Ribbelmonster"Ansonsten kommt man mit der Anleitung ganz wunderbar zurecht. Ich bin selbst immer ein riesen Fan davon, alles ganz genau zu erklären. Eine gute Anleitung muss so geschrieben sein, dass sie jeder auch ohne „Insider-Kenntnisse“ nachvollziehen kann. Was ich besonders schön finde: Bei den Anleitungen auf diesem Blog stehen auch immer die nötigen Vorkenntnisse dabei, die man für ein Projekt beherrschen muss.

<<< Na, juckt’s Euch auch schon in den Fingern? Dann ab an die Häkelnadeln und schnell einen Pokéball häkeln! >>>   Entdeckung der Woche: Amigurumi-Pokéball häkeln mit "Ribbelmonster"

2 Gedanken zu “Entdeckung der Woche: Amigurumi-Pokéball häkeln mit „Ribbelmonster“

  1. Super coole Anleitung! Mich hat das Pokemon Fieber total gepackt, weil es auch aus meiner Kindheit ist. Und natürlich kenne ich alle 150 Pokemon noch beim Namen. Gut, dass mein Gedächtnis diese wichtigen Fakten über 15 Jahre nicht vergessen hat! 😀

    Liebe Grüße,
    Stephanie

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s