Anleitung: Netzmuster stricken in 3 Varianten

Anleitung: Netzmuster stricken in 3 VariantenIhr habt schon lange kein neues Strickmuster mehr von mir bekommen – es wird Zeit für eine weitere einfache Anleitung. Das Netzmuster ist so wahnsinnig einfach, dass man es auch als Anfänger sehr leicht stricken kann. Alle Basics verlinke ich auch nochmal in meinem Artikel, damit auch nichts schief gehen kann.

Was muss ich denn können?

Um ein Netzmuster zu stricken, musst Du lediglich die Basics beherrschen. Maschen aufnehmen beim Stricken gehört natürlich dazu und ganz einfache rechte und linke Maschen stricken.

Wie man Maschen rechts zusammenstrickt habe ich in diversen Anleitungen für Mützen oder beim Socken stricken schon erklärt, aber hier in der Anleitung erkläre ich es gerne nochmal.

Variante 1: Das klassische Netzmuster

Das klassische Netzmuster geht so: Du strickst in den Hinreihen immer zwei Maschen rechts zusammen und machst dann einen Umschlag damit die Anzahl der Maschen gleich bleibt. Die Rückreihen werden immer links gestrickt.Anleitung: Netzmuster stricken in 3 Varianten

Für das Probestück habe ich erst mal 20 Maschen angeschlagen und eine Hinreihe rechte, eine Rückreihe linke Maschen gestrickt.Anleitung: Netzmuster stricken in 3 Varianten

Dann strickst Du immer erst eine Randmasche, dann die nächsten zwei Maschen rechts zusammen: Hierfür stichst Du von vorne links in die linkere der beiden Maschen ein, dann in die rechtere der beiden und holst den Faden durch beide Maschen durch, wie für eine reguläre rechte Masche.Anleitung: Netzmuster stricken in 3 Varianten

Da Du jetzt aus zwei Maschen eine hast werden lassen, musst Du nach jedem Zusammenstricken einen Umschlag machen: Hierfür legst Du den Arbeitsfaden einmal um die rechte Nadel uns strickst dann ganz normal weiter immer im Wechsel (zwei Maschen rechts zusammenstricken, ein Umschlag) bis Du die letzte Masche als Randmasche strickst.Anleitung: Netzmuster stricken in 3 Varianten

Die Rückreihen strickst Du immer links. Anleitung: Netzmuster stricken in 3 Varianten

Sobald Du eine Hin- und eine Rückreihe gestrickt hast, sieht Dein Strickstück so aus, wie auf dem oberen Bild. Das war auch schon der ganze Zauber!Anleitung: Netzmuster stricken in 3 Varianten

Die nächsten Hinreihen funktionieren wieder genauso: Eine Randmasche und ab dann immer einmal rechts zusammenstricken, ein Umschlag im Wechsel.Anleitung: Netzmuster stricken in 3 Varianten

Das Muster sieht also wieder mal viel komplizierter aus, als es eigentlich ist. Es ist schön durchlässig, also eignet es sich eher für Schals, Tücher oder großflächige Strickereien. Einen lockeren Sommerpullover, den man am Strand oder über ein Top anzieht kann ich mir damit zum Beispiel sehr gut vorstellen.

Für eine Mütze würde ich es eher weniger hernehmen, da es nicht so gut warmhalten würde. Hier eignen sich Norwegermuster besser oder zum Beispiel das Perlmuster.Anleitung: Netzmuster stricken in 3 Varianten

Variante 2: Weniger lockeres Netzmuster

Die etwas weniger durchlässige, versetzte Variante geht folgendermaßen: Du strickst in den Hinreihen immer zwei Maschen rechts zusammen, machst einen Umschlag und strickst dann eine rechte Masche.Anleitung: Netzmuster stricken in 3 Varianten

Die Rückreihen werden wieder links gestrickt. Damit das Muster versetzt wird, beginnst Du die erste Hinreihe nach der Randmasche mit dem Zusammenstricken (dann den Umschlag, dann die rechte Masche).Anleitung: Netzmuster stricken in 3 Varianten

In der zweiten Hinreihe beginnst Du die Reihe nach der Randmasche mit einer rechten Masche (dann Zusammenstricken, dann den Umschlag und so weiter). In der dritten Hinreihe beginnst Du wieder mit dem Zusammenstricken. So verschiebt sich das Lochmuster immer um eine Masche.Anleitung: Netzmuster stricken in 3 Varianten

Je nachdem, wie durchlässig Du das Muster haben möchtest, kannst Du auch mehr als eine rechte Masche zwischen Umschlag und das nächste Zusammenstricken setzen. Was mich auch schon zur dritten und letzten Variante des Musters bringt.

Variante 3: Lochmuster für großflächige Projekte

Dieses Strickmuster ist weniger ein Netz- als ein Lochmuster. Für das Probestück habe ich erst mal 25 Maschen angeschlagen. Die erste Hin- und Rückreihe habe ich glatt rechts gestrickt (also die Hinreihe rechts, die Rückreihe links).Anleitung: Netzmuster stricken in 3 Varianten

In der ersten Hinreihe strickst Du immer der Reihe nach ab der Randmasche zwei Maschen rechts zusammen, einen Umschlag und dann fünf rechte Maschen, Die nächsten beiden Maschen strickst Du dann wieder rechts zusammen und so weiter.Anleitung: Netzmuster stricken in 3 Varianten

Die Rückreihen werden wieder links gestrickt. Nach der ersten Hin- und Rückreihe sollte das Strickstück so aussehen. An drei Stellen siehst Du nun schon deutlich die „Löcher“ im Strickstück.Anleitung: Netzmuster stricken in 3 Varianten

Die zweite Hinreihe beginnst Du nach der Randmasche mit drei rechten Maschen, dann erst strickst Du die nächsten zwei rechten Maschen zusammen, machst den Umschlag und strickst fünf rechte Maschen.Anleitung: Netzmuster stricken in 3 Varianten

In der dritten Hinreihe strickst Du wieder nach der Randmasche gleich die beiden rechten Maschen zusammen. So sitzen die Löcher im Strickstück nicht direkt übereinander, sondern sind versetzt.Anleitung: Netzmuster stricken in 3 Varianten

Lisitipp: Dieses Muster kann ich mir sehr gut für etwas großflächiges vorstellen – einen Pullover zum Beispiel. Vielleicht mit etwas weniger Löchern. Du kannst die Abstände zwischen den Löchern noch vergrößern, indem Du mehr als fünf rechte Maschen dazwischen strickst.

Anstatt in allen Hinreihen Löcher einzustricken, kannst Du zwischendrin auch mal eine ganze Hinreihe rechte Maschen stricken oder zwei. Dann bekommen die Löcher noch mehr Abstand.

Einfache Strickmuster sind die besten

Simple Muster mag ich besonders gerne. Weil ich beim Stricken nicht so arg nachdenken muss. Zugegeben: Ein keltisches Zopfmuster ist wunderschön, aber es zu stricken ist trotzdem nicht so wahnsinnig entspannend, weil man immer darauf achten muss, wann man wieder Maschen verschränken muss.

Wer noch auf der Suche ist nach weiteren einfachen Strickprojekten für Anfänger, dem kann ich meinen einfachen grauen Loopschal oder mein Stirnband mit Zopfmuster empfehlen.

<<< Viel Spaß mit dem neuen Muster – wenn Du Fragen hast, schreib mir gerne! >>>

4 Gedanken zu “Anleitung: Netzmuster stricken in 3 Varianten

  1. Hallo Lisa, ich stricke Grad das klassische Netzmuster Variante 1. Meine Frage ist, wie nehme ich am besten zu. Es wird ein Pulli in 36. Ich finde deine Erklärungen sehr sehr gut und verständlich. Liebe Grüße aus Niedersachsen von Tina.
    😊

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Martina,
      wie schön – das freut mich! Danke für Deinen Kommentar. Das ist wirklich eine knifflige Frage: Ich selbst habe das Muster bislang nur an Stellen gestrickt, an denen ich keine Maschen zunehmen musste. Aber ich denke so müsste es gehen: Die ersten beiden Maschen in der Hinreihe, in der du zunehmen möchtest, strickst Du nicht rechts zusammen, sondern strickst sie ganz normal als zwei rechte Maschen. Ab dann strickst Du das Muster weiter wie gehabt. Die Rückreihe strickst Du dann ganz normal linke Maschen. In der folgenden Hinreihe strickst Du die Randmasche, dann nur eine rechte Masche und die nächsten beiden Maschen strickst Du rechts zusammen. Ab dann machst Du weiter mit dem Muster (Umsclag und Zusammenstricken im Wechsel).
      Ich hoffe, das hilft Dir weiter! Ansonsten schreib mir gerne nochmal. 🙂
      Liebste Grüße,
      Deine Lisi

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s