Lisitipps: Randmaschen im Kettrand stricken

Lisitipps: Randmaschen im Kettrand stricken Manchmal ist es schon witzig: Ich stricke seit Jahren nur eine Form von Randmaschen und wusste nicht mal, wie man die Technik nennt! „Kettrand“ heißt sie, wie sich jetzt herausgestellt hat. Ihr seht, auch bei mir gibt es immer wieder Neues und noch viel zu lernen. Weil ich oft gefragt wurde, wie ich meine Randmaschen beim Stricken gleichmäßig hinbekomme, zeige ich euch hier den Kettrand.

[Werbung weil Markennennung/-verlinkung]

Aller Anfang ist …

Es gibt auf Lisibloggt schon diverse Basic-Artikel für alle, die sich ganz neu ans Stricken wagen oder ihre Kenntnisse einfach mal auffrischen wollen. Mir ist es sehr wichtig, meine Anleitungen so zu gestalten, dass für jeden was dabei ist.

Nur fortgeschrittenen StrickerInnen etwas zu bieten fände ich sehr schade – mein Ziel mit Lisibloggt ist es ja, das Stricken (und generell das Handarbeiten und Selbermachen) so vielen Menschen wie möglich näher zu bringen.Lisitipps: Randmaschen im Kettrand stricken

Wenn mich dann liebe Kommentare von Lesern erreichen, die durch eine Anleitung auf Lisibloggt zum Stricken gekommen sind, geht mir das Herz auf: So habe ich mir das ja auch gewünscht.

Von Stirnbändern und Rändern

Die wohl beliebteste Anleitung ist meine Strickanleitung zum Twist-Stirnband mit Perlmuster. Hier bekomme ich so viel Rückmeldung – aber auch viele Rückfragen zum Verständnis.

Mittlerweile habe ich sie bestimmt fünf Mal ergänzt: Ein Video ist dazugekommen um den Twist zu veranschaulichen, neue Absätze sind eingefügt weil sich der Twist auch mal tückisch dreht und windet und zum Problem der Längen-Abweichung (je nachdem, wie fest oder locker man strickt) gab es auch noch einiges hinzuzufügen.Lisitipps: Randmaschen im Kettrand stricken

Oft wurde ich in dem Zusammenhang auch gefragt, wie meine Randmaschen so gleichmäßig werden, damit der Rand am Stirnband schön gerade und nicht knubbelig aussieht.

Eine liebe Leserin hat mich gefragt, ob ich „im Kettrand“ stricke. Nach ein bisschen Google und einem großen „Aha!“-Erlebnis war mir klar: Ich stricke meine Randmaschen immer im Kettrand. So habe ich das gelernt, allerdings nie wirklich begriffen, dass man es auch anders machen könnte oder wie die allgemeine Bezeichnung hierfür lautet.Lisitipps: Randmaschen im Kettrand stricken

Kettrand stricken – so funktioniert’s

Randmaschen brauchst Du immer dann, wenn Du in Hin- und Rückreihen strickst (zum Beispiel bei Stirnbändern wie dem Twist-Stirnband, meinem gestrickten Stirnband mit Zopfmuster, bei meinem einfachen grauen Strickschal oder bei der Ferse von gestrickten Socken).Lisitipps: Randmaschen im Kettrand stricken

Der Kettrand gehört also zu den absoluten Basics im Stricken. Wenn Du ganz neu einsteigst, schau hierzu gerne in die verlinkten Artikel rein, hier erkläre ich, wie Du beim Stricken die Maschen aufnimmst und wie Du rechte und linke Maschen strickst.Lisitipps: Randmaschen im Kettrand stricken

Wir beginnen also mit einer Hinreihe aus rechten Maschen. Für die Anfangs-Randmasche stichst Du wie auf dem unteren Bild hinter der linken Nadel ein …Lisitipps: Randmaschen im Kettrand stricken

…und legst den Arbeitsfaden über die rechte Nadel.Lisitipps: Randmaschen im Kettrand stricken

Dann ziehst Du den Faden wie bei einer normalen rechten Masche durch…Lisitipps: Randmaschen im Kettrand stricken

…und schon hast Du Deine erste Anfangs-Randmasche gestrickt.Lisitipps: Randmaschen im Kettrand stricken

Die Reihe rechte Maschen strickst Du wie gewohnt, bis nur noch die letzte Masche auf der linken Nadel liegt.Lisitipps: Randmaschen im Kettrand stricken

Dann legst Du den Arbeitsfaden vor die linke Nadel…Lisitipps: Randmaschen im Kettrand stricken

…stichst mit der rechten Nadel in die letzte Masche ein…Lisitipps: Randmaschen im Kettrand stricken

…und hebst sie einfach ab, ohne sie zu stricken.Lisitipps: Randmaschen im Kettrand stricken

Also sieht Dein Strickstück nun so aus:Lisitipps: Randmaschen im Kettrand stricken

Für die Rückreihe drehst Du das Strickstück um. Jetzt ist der Arbeitsfaden wieder auf der Rückseite, wo er hingehört.Lisitipps: Randmaschen im Kettrand stricken

Hier machst Du es jetzt wieder wie gehabt: Du stichst in die Anfangs-Randmasche von hinten ein…Lisitipps: Randmaschen im Kettrand stricken

…holst Dir den Arbeitsfaden durch und strickst dann die Reihe ganz normal mit linken Maschen bis nur noch eine Masche auf der linken Nadel übrig bleibt.Lisitipps: Randmaschen im Kettrand stricken

Da beim Stricken von linken Maschen der Arbeitsfaden ohnehin immer vor der Arbeit liegt, musst Du ihn vor dem Abheben der letzten Masche nicht extra vor die Nadel legen.Lisitipps: Randmaschen im Kettrand stricken

Du hebst also wieder einfach nur mit der rechten Nadel die letzte Masche ab, ohne sie zu stricken.Lisitipps: Randmaschen im Kettrand stricken

Lisitipp: Wenn Du wissen willst, wieviele Reihen Du bereits gestrickt hast, kannst Du einfach die Randmaschen zählen.

Die Anzahl, die dabei rauskommt, musst Du nun nur noch verdoppeln, dann weißt Du, wieviele Maschen Du schon gestrickt hast.Lisitipps: Randmaschen im Kettrand stricken

Das Verdoppeln hat folgenden Grund: Da Du die Abschluss-Randmasche nie strickst, sondern sie nur abhebst, hast Du nur halb so viele Randmaschen, wie wenn Du am Anfang und auch am Ende jeder Reihe eine Masche stricken würdest.Lisitipps: Randmaschen im Kettrand stricken

Wenn Du Dich fragst, warum diese Art von Randmaschen Kettrand genannt wird, kannst Du Dir das obere Bild ansehen: Die einzelnen Maschen sehen wirklich aus, wie die einzelnen Glieder einer Kette.Lisitipps: Randmaschen im Kettrand stricken

Mehr Strick-Basics

Ich habe mir schon länger vorgenommen, mal wieder ein paar mehr Strick-Basics auf Lisibloggt zu zeigen. Hier freue ich mich besonders, wenn mir meine Leser schreiben und mir sagen, woran es vielleicht öfter mal hapert.

<<< Dann habe ich gleich wieder neue Ideen für einen schönen Artikel und erkläre alles natürlich gerne und so gut ich kann. >>>

6 Gedanken zu “Lisitipps: Randmaschen im Kettrand stricken

    1. Oohh, das beruhigt mich jetzt aber, dass es Dir hier genau so ging wie mir! Ich dachte mir auch, ich müsste ja eigentlich wissen, wie die Technik heißt. Man lernt halt immer noch was dazu… 🙂
      Liebste Grüße aus Regensburg!

      Gefällt 1 Person

      1. Naja, ich habe das Stricken als Knirps von meiner Oma gelernt. Da gab es rechte Maschen und linke Maschen und gut war.
        Den ganzen Chi-chi wie Strickspitze und so den habe ich mir dann selber beigebracht 🙂

        Gefällt mir

  1. Hallo Lisi,
    das ist schon komisch, dass man jahrelang strickt und nicht weiß, wie der Rand heißt. Hast Du schon mal die Randmasche am Ende der Nadel verschränkt abgehoben? Das macht auch einen schönen Rand.
    Ich wollte Dir noch sagen, dass ich Dich in meinem letzten Beitrag verlinkt habe. Das ist Dein Post mit den Nagellack-marmorierten Ostereiern; ich hoffe, das ist okay.;)
    Liebe Grüße,
    Helga

    Gefällt mir

    1. Liebe Helga,
      vielen Dank für Deinen Kommentar! 🙂 Ich denke, das geht vielen so: Man lernt das Stricken auf eine bestimmte Art und macht sich dann nie Gedanken darüber, welche Technik wie genau heißt (man braucht den genauen Namen ja auch nicht zu wissen, um die Techniken anwenden zu können). Das verschränkte Abheben muss ich mir mal merken und das direkt bei nächster Gelegenheit mal ausprobieren!
      Über die Verlinkung in Deinem letzten Beitrag freue ich mich sehr, vielen Dank! 🙂
      Ich sende Dir sonnige Grüße aus der Oberpfalz,
      Deine Lisi

      Gefällt 1 Person

Schreib mir gerne einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.