Anleitung: Loopkragen mit keltischem Zopfmuster stricken

Anleitung: Loopkragen mit keltischem Zopfmuster strickenSoll ich ehrlich sein? Mich gruselt’s schon so lange davor, diese Anleitung zu schreiben, weshalb ich das ein wenig vor mir hergeschoben habe. Schon das Stricken hat so ewig gedauert. Aber das gute Stück hier hat Besseres verdient als meine blöden Nörgeleien: Dieser Loopkragen mit keltischem Zopfmuster ist einfach viel zu schön, als dass man ihn euch vorenthalten sollte.

Seit ich meinen geliebten Loop mit Hahnentrittmuster gestrickt hatte, hab ich etwas länger kein so großes Projekt mehr angefangen. Einfach weil ich viel zu ungeduldig bin bei längerwierigen Strickereien und weil ich einfach schon sehr viele schöne Loops und Schals besitze (schau gerne mal in den Artikel zu meinen sämtlichen gehäkelten und gestrickten Loopschals rein, da kannst Du Dich selbst überzeugen und Dir vielleicht ein wenig Schal-Inspiration holen).

Auf Pinterest habe ich dann immer wieder ganz tolle keltische Strickmuster gesehen (gib einfach mal „Aran Knitting“ bei Pinterest ein), und da hat es mich schon sehr in den Fingern gejuckt, das mal an einem größeren Projekt auszuprobieren. Eines der Muster, die ich auch für den Schal verwendet habe, findet ihr auf meinem Knöpfstirnband mit keltischem Zopf. Das Muster mag ich besonders gerne, weil es so dicht aussieht und so schön kompakt ist. Für einen Schal wäre das Muster allein allerdings ein wenig zu schmal, deswegen habe ich es doppelt genommen und in der Mitte mit einem weiteren Muster kombiniert.Anleitung: Loopkragen mit keltischem Zopfmuster stricken

Die beiden keltischen Zöpfe, die ihr schon kennt, sind also jeweil rechts und links am Rand, in der Mitte befindet sich ein Zopfmuster aus zwei Strängen, die immer wieder auseinander und wieder zusammenlaufen und wie normale Zopfmuster ineinander verschränkt werden. Um Dir nochmal genau anzusehen, wie der keltische Zopf am Rand funktioniert, schau gerne nochmal in meine Basic-Anleitung zum keltischen Zopfmuster rein (das erkläre ich in dieser Anleitung hier nicht nochmal im Detail).

Lisitipp vorab: Der Kragen hat eine Breite von ca. 25 cm und eine Länge von ca. 90 cm. Er kann auch etwas schmaler sein, dann steht er nicht so weit nach oben. Oder aber Du machst ihn etwas kürzer, dann liegt er enger am Hals an. Vielleicht probierst Du das vorher mal mit einem losen Schal aus, den Du bereits Zuhause hast. Dann kannst Du ihn mal genau so falten und um den Hals legen, wie Du den neuen Schal später am Liebsten tragen willst und die entsprechende Länge und Breite abmessen. Die Knöpfe sind diesmal nur angenäht und quasi nur zur Deko da. Den Kragen kann man dann ganz bequem über den Kopf ziehen wie einen normalen Loop und Du sparst Dir die aufwändige Knopfloch-Strickerei.

Was Du brauchst:

  • ca. 400 g rotes Acrylgarn (ca. Stärke 5-6)
  • eine Rundnadel (Stärke 5-6)

Lisitipps zur Wolle: Damit der Kragen schön in Form bleibt, habe ich ein Acrylgarn verwendet. Anderes Garn wie zum Beispiel Baumwolle ist zwar anschmiegsamer auf der Haut, hat aber dann auch keine schöne Form für einen Loopkragen wie diesen hier, da Baumwolle sehr weich und nachgiebig ist und eher fließend fällt, als einem Kragen wie diesem eine etwas starrere Form zu verleihen.Anleitung: Loopkragen mit keltischem Zopfmuster stricken

Wie schon so oft habe ich Garn aus meinem schier unendlichen Wollvorrat genommen (das selbe wie für den gehäkelten Loopschal mit Muschelmuster oder wie für mein Stirnband mit Zopfmuster). Ich kann leider nicht mehr genau sagen, woher das Garn ist, habe aber hier ein paar schöne Vorschläge für Dich, bei denen Du garantiert fündig werdet:

  • Garn 1 (Stärke 3 einhalb bis 4 – dieses Garn würde ich dann doppelt nehmen)
  • Garn 2 (Stärke 2 einhalb bis 3 – dieses Garn würde ich dann auf jeden Fall doppelt nehmen)
  • Garn 3 (Stärke 5 bis 6 – dieses Garn wäre perfekt und auch noch in vielen weiteren Farben erhältlich).

Anleitung: Loopkragen mit keltischem Zopfmuster strickenUnd so funktioniert’s: Du schlägst mit der Rundnadel 66 Maschen insgesamt an. Du strickst in Hin- und Rückreihen (es werden nur die Hinreihen mit Muster gestrickt, in den Rückreihen strickst Du die Maschen immer so, wie sie auf der Nadel liegen).

Die Maschenabfolge sieht so aus:

  • 1 Randmasche, 2 rechte Maschen
  • 18 Maschen für den keltischen Zopf (davon 3 links, 4 rechts, 4 links, 4 rechts, 3 links)
  • 2 rechts (kleiner Zopf, der mit einfachem Zopfmuster in jeder Hinreihe verschränkt wird)
  • 20 Maschen für den Mittelteil (davon 2 links, 2 rechts, 4 links, 4 rechts, 4 links, 2 rechts, 2 links)
  • 2 rechts (kleiner Zopf, der mit einfachem Zopfmuster in jeder Hinreihe verschränkt wird)
  • 18 Maschen für keltischen Zopf (davon wieder 3 links, 4 rechts, 4 links, 4 rechts, 3 links)
  • 2 rechte Maschen, 1 Randmasche.

Die beiden „kleinen Zöpfe“ mit jeweils 2 Maschen verschränkst Du in jeder Hinreihe. Die beiden keltischen Zöpfe an den Rändern strickst Du nach der Anleitung (ich fände es sehr verwirrend, eine Abfolge der kompletten Musterreihen aufzuschreiben. Besser, ich erkläre das separat).Anleitung: Loopkragen mit keltischem Zopfmuster stricken

Für den Mittelteil mit 20 Maschen hast Du folgende Reihenfolge: 

  • 2 links, 2 rechts, 4 links, 4 rechts, 4 links, 2 rechts, 2 links.

Die linken Maschen sind dazu da, dass sich das Muster bestehend aus rechten Maschen gut abhebt. Im Moment hast Du also erst (von rechts nach links) einen Strang mit 2 rechten Maschen, in der Mitte einen Strang mit 4 rechten Maschen und links wieder einen Strang mit 2 rechten Maschen. Nach einer Rückreihe (in der die Maschen so gestrickt werden, wie sie auf der Nadel liegen), folgt eine weitere Hinreihe, in der die Maschen wieder nach der selben Abfolge gestrickt werden. Nach einer weiteren Rückreihe beginnt das erste Verschränken: Hierfür verschränkst Du die 4 rechten Maschen in der Mitte wie bei einem normalen Zopfmuster (2 Maschen auf eine Zopfnadel vor die Arbeit legen, die beiden anderen 2 rechten Maschen stricken, dann die beiden rechten Maschen von der Zopfnadel stricken). Die anderen Maschen strickst Du so, wie sie auf der Nadel liegen.

Nach einer weiteren Rückreihe, einer Hinreihe und einer weiteren Rückreihe verschränkst Du die 4 Maschen in der Mitte nochmal genau so, wie eben beschrieben. Nach dem zweiten Versckränken strickst Du nochmal eine Rückreihe. Dann lässt Du die verschiedenen Stränge zusammen, bzw. auseinander wandern: Die beiden äußeren Stränge mit je 2 Maschen wandern zur Mitte hin, der große Strang in der Mitte mit 4 Maschen teilt sich und wandert nach rechts und links zum Rand hin.Anleitung: Loopkragen mit keltischem Zopfmuster stricken

Hierfür strickst Du die nächste Hinreihe wie folgt:

  • 2 linke Maschen stricken, die 2 nächsten rechten Maschen auf eine Zopfnadel vor die Arbeit legen, die 2 kommenden linken Maschen stricken, die 2 rechten Maschen von der Zopfnadel stricken.
  • Die nächsten 2 linken Maschen auf die Zopfnadel hinter die Arbeit legen, 2 rechte Maschen stricken, die 2 linken Maschen von der Zopfnadel stricken.
  • Die nächsten 2 rechten Maschen auf die Zopfnadel vor die Arbeit legen, 2 linke Maschen stricken, die 2 rechten Maschen von der Zopfnadel stricken.
  • Die 2 nächsten linken Maschen auf die Zopfnadel hinter die Arbeit legen, die kommenden 2 rechten Maschen stricken, die 2 linken Maschen von der Zopfnadel stricken und die letzten 2 linken Maschen stricken.

Deine Maschenabfolge müsste jetzt so aussehen:

  • 4 links, 4 rechts, 4 links, 4 rechts, 4 links.

Nach der nächsten Rückreihe verschränkst Du dann die beiden 4er Stränge aus rechten Maschen, wie Du es vorher schon in der Mitte gemacht hast (als der breite Strang aus 4 Maschen noch in der Mitte war).Anleitung: Loopkragen mit keltischem Zopfmuster stricken

Damit die beiden breiten Stränge wieder „auseinander wandern“ strickst Du (nach zwei Hinreihen, in denen du jeweils verschränkst wie bei einem normalen Zopfmuster und den dazugehörigen Rückreihen) das Muster wie folgt:

  • 2 linke Maschen stricken, die nächsten 2 linken Maschen auf die Zopfnadel hinter die Arbeit legen, 2 rechte Maschen stricken, die 2 linken von der Zopfnadel stricken.
  • Die nächsten 2 rechten Maschen auf die Zopfnadel vor die Arbeit legen, 2 linke Maschen stricken, die 2 rechten von der Zopfnadel stricken.
  • Die kommenden 2 linken Maschen auf die Zopfnadel hinter die Arbeit legen, die nächsten 2 rechten Maschen stricken, die 2 linken von der Zopfnadel stricken.
  • Die nächsten 2 rechten Maschen auf die Zopfnadel vor die Arbeit legen, die nächsten 2 linken Maschen stricken, die 2 rechten Maschen von der Zopfnadel stricken, die 2 verbleibenden linken Maschen stricken.

Die Maschenabfolge müsste nun wieder so aussehen:

  • 2 links, 2 rechts, 4 links, 4 rechts, 4 links, 2 rechts, 2 links.

Lisitipp: Das ganze „Maschen-auf-Zopfnadel-vor-hinter-die-Arbeit-legen-wie-soll-man-sich-das-merken“ kannst Du mit einer kleinen Eselsbrücke gut umgehen. Rechte Maschen sind ja die „schönen“ Muster-Maschen, die immer sichtbar bleiben sollen. Deswegen legst Du rechte Maschen auf der Zopfnadel immer VOR die Arbeit. Die linken Maschen sind ja nur das nötige Drumherum, um den rechten Maschen einen gut sichtbaren Auftritt zu ermöglichen. Also kommen linke Maschen auf der Zopfnadel immer HINTER die Arbeit.Anleitung: Loopkragen mit keltischem Zopfmuster stricken

Das Muster im Mittelteil besteht immer nur aus den beiden Musterreihen, in denen Du entweder die Stränge in die Mitte oder zum Rand wandern lässt. Dazwischen erfolgt dann immer das Verschränken (entweder des großen Strangs in der Mitte oder der beiden schmaleren Stränge). Während Du den Mittelteil strickst, wächst auch das Muster links und rechts vom Mittelteil. Irgendwann siehst Du dann schon ganz automatisch, wo Du als Nächstes was stricken oder verschränken musst.

Sobald Du die gewünschte Länge erreicht hast (bei mir ca. 90 cm, was einer Reihenanzahl von 106 entspricht), kettest Du die Maschen locker ab und lässt den Endfaden noch in einer ausreichenden Länge dran, damit Du mit ihm den Schal unten zuzsammennähen kannst. Du legst die untere Kante der Oberseite bündig auf den rechten unteren Seitenrand der Unterseite. Die untere Kante der Unterseite vernähst Du dann mit der unteren linken Kante der Oberseite, sodass das untere „Eck“ an beiden Seiten vernäht ist und nichts mehr verrutschen kann.

Ich mag es wirklich nicht verheimlichen: Es war eine Heidenarbeit. Ich habe den Schal den ganzen Sommer über immer wieder in die Ecke gelegt, weil ich das Gefühl hatte, es geht und geht einfach nicht voran. Also rechne vielleicht nicht damit, dass Du den Kragen noch diesen Winter fertig bekommst (nicht, wenn Du nebenher noch ein normales Leben mit Schlaf, Essen und anderen Späßen führen willst). Aber ich finde schon, dass es sich gelohnt hat!

<<< Der Loopkragen ist kuschelig warm und wird mich ab jetzt durch die kalten Wintertage begleiten! >>>

10 Gedanken zu “Anleitung: Loopkragen mit keltischem Zopfmuster stricken

  1. Das kannst Du doch jetzt nicht machen O.O
    Ich LIEBE keltische Zöpfe und das Muster ist so schön! Da werde ich wohl diverse Projekte, die ich demnächst fertig machen wollte, nach hinten verschieben …

    Gefällt mir

  2. Hallo Lisi, ich bin neu hier und zufällig auf Deiner Seite gelandet. Ich war auf der Suche nach keltischen Zöpfen, weil ich ein Strickkleid plane. Bin von deinem Loop begeistert. Wenn ich mein Projekt mit dem Muster umgesetzt habe, zeig ich es vielleicht 😉 . Kann aber dauern, habe gerade in den letzten zwölf Wochen einen Pullover für meinen Schatz gestrickt, auch mit keltischen Zöpfen und aufwendiger Schulterpasse, ich weiß also, wieviel Zeit das in Anspruch nimmt. Danke jedenfalls, dass Du dieses tolle Muster veröffentlicht hast.

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Ruth,
      vielen Dank für Deinen lieben Kommentar! Wow, ein ganzer Pullover mit keltischem Zopfmuster, Respekt. Da hat sich Dein Schatz sicherlich sehr gefreut. Wenn Du mit dem Strickkleid fertig bist (egal, wie lange es dauert) würde ich mich wirklich sehr über ein Foto freuen. Ich bin immer auf der Suche nach neuer Inspiration, habe mich aber noch nie an ein so großes Projekt gewagt wie ein Kleid oder einen Pulli.
      Ich sende Dir ganz liebe Grüße und wünsche Dir viel Spaß beim Stricken,
      Deine Lisi

      Gefällt mir

    1. Liebe Michaela,
      danke Dir für die Nominierung! Ich würde wirklich gerne mitmachen, aber leider fehlt mir die Zeit … Du kennst das sicher. 🙂
      Trotzdem – ich fühle mich geehrt und sende Dir allerliebste Grüße aus Regensburg,
      Deine Lisi

      Gefällt 1 Person

    1. Oh, ich danke dir! Es lohnt sich auf jeden Fall. Und so eine Liste habe ich auch – ich hätte sehr gerne mehr Zeit, alle meine Wunsch-Strick-Projekte umzusetzen. Aber das geht uns sicher allen so … 😉
      Ganz liebe Grüße aus dem verschneiten Regensburg,
      Lisi

      Gefällt 1 Person

      1. Meine Liste kann ich mittlerweile auf eine grosse Rolle Tapete schreiben, so lang ist sie. 😀 Zopfmusterphasen hab ich hin und wieder mal. Beim letzten Mal hat es mich erst wieder losgelassen als ich zwei Zopfmusterwesten gestrickt hatte. haha

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s