Rezept: Veganer Apfelkuchen mit Streuseln

Rezept: Veganer Apfelkuchen mit StreuselnApfelkuchen passt perfekt zum Herbst. Die frischen Bodensee-Äpfel, die es zur Zeit wieder überall zu Kaufen gibt, sind die besten! Saftig, ein bisschen säuerlich und damit perfekt geeignet für leckeren Apfelkuchen. Der geht ratzfatz und schmeckt immer. Der Gemahl hätte die Streusel am liebsten immer so dick oben drauf, dass man nichts mehr von den Äpfeln sieht. Soll er haben!

Zutaten:

  • ein Würfel Hefe (42g)
  • 500g Mehl
  • 300 ml Sojamilch (oder Mandel-/ oder Hafer-/ oder Reismilch)
  • 100g Zucker
  • 70g Sonnenblumenöl
  • 10 säuerliche Äpfel, entkernt und in dünnen SchnitzenRezept: Veganer Apfelkuchen mit Streuseln

Für die Streusel:

  • 250g Mehl
  • 200g Pflanzenmargarine
  • 100g Zucker
  • 1 TL Zimt

Hefeteig ist wirklich sehr einfach zuzubereiten. Mein Grundrezept ist immer das selbe, egal ob ich Pizza- oder Brottteig mache (hierfür bitte jeweils den Zucker weglassen!) oder meine leckeren veganen Feuerspatzen.

Gib zuerst die Pflanzenmilch in eine ausreichend große Schüssel und wärme sie in der Mikrowelle etwas an. Sie sollte lauwarm sein. Ich halte einfach immer einen Finger rein, um die Temperatur zu testen. Bei mir genügen hierfür 20-30 Sekunden in der Mikrowelle. Dann bröselst Du den Hefewürfel in die Milch, gibst einen Esslöffel vom Zucker dazu und rührst alles schön durch, bis sich die Hefe vollständig aufgelöst hat. Dann stäubst Du ein bis zwei Esslöffel Mehl darüber und stellst die Schüssel beiseite. Jetzt kann sie schon mal ein bisschen vor sich hingehen.Rezept: Veganer Apfelkuchen mit Streuseln

In der Zwischenzeit kannst Du schon mal mit dem Kleinschndeiden der Äpfel beginnen. Ich lasse die Schale immer dran und schneide sie in dünne Schnitze. Natürlich kann man sie auch schälen, aber es ist so schade um die leckere bunte Schale. Beim Backen wird sie sowieso weich und das Rot sieht so schön aus, wenn es durch die Streusel lugt …Rezept: Veganer Apfelkuchen mit Streuseln

Wenn Du mit der Hälfte der Äpfel fertig bist, gibst Du das Hefe-Gemisch in eine große Rührschüssel, gibst das restliche Mehl und den restlichen Zucker dazu und knetest alles zu einem festen Teig zusammen. Das funktioniert am besten mit einem Handrührgerät mit Knethaken. Der Teig sollte sie irgendwann vom Rand der Schüssel lösen und glatt sein, sodass keine Mehlbrösel mehr zu sehen sind. Jetzt deckst Du die Schüssel mit einem sauberen Geschirrtuch ab und lässt den Teig ca. 30 Minuten lang gehen.Rezept: Veganer Apfelkuchen mit Streuseln

Lisitipp: Hefeteig kann man auch super vorbereiten und dann einfach über Nacht im Kühlschrank gehen lassen. In der Kälte geht er eben nur ganz langsam bis garnicht und wenn man ihn dann aus dem Kühlschrank nimmt und bei Zimmertemperatur oder auf der Heizung gehen lässt, kann man ihn anschließend gleich weiter verarbeiten. Manchmal, wenn ich ihn frisch zubereite, lasse ich ihn viel länger gehen als 30 Minuten, wenn ich zwischendurch noch andere Sachen vorbereite. Er geht dann eben umso mehr auf, deshalb sollte die Schüssel immer ausreichend groß sein.Rezept: Veganer Apfelkuchen mit Streuseln

Während der Teig geht, schneidest Du die restlichen Äpfel zu Schnitzen und kannst schon mal die Streusel vorbereiten. Hierzu gibst Du alle Zutaten in eine Schüssel, und verknetest sie mit einer Gabel, bis eine bröselige Masse entsteht. Der Teig sollte so brüchig sein, dass er zwischen den Fingern schön zu zerkrümeln ist.

Wenn der Hefeteig sich genug ausgeruht hat, fettest Du ein Backblech mit hohem Rand ein. Damit ich den Hefeteig nicht umständlich auf dem Blech ausrollen muss, mache ich das schon mal in Vorarbeit auf meiner Arbeitsfläche mit dem Nudelholz. Um den ausgerollten Teig dann ins Blech zu bugsieren, falte ich ihn einmal in der Länge und einmal in der Breite, lege ihn in die entsprechende Ecke des Backblechs, wo ich ihn dann wieder so entfalten kann, dass er mittig auf dem Blech liegt. Den Teig muss mann dann nur noch ein bisschen in Richtung der Ränder des Blechs drücken, damit er perfekt verteilt ist.Rezept: Veganer Apfelkuchen mit Streuseln

Dann legst Du die Schnitze dicht an dicht auf den Teig. Ich habe gern viele Äpfel auf dem Kuchen, natürlich kannst Du sie auch weniger dicht legen. Ich platziere sie vor allem deshalb so dicht, damit noch ein freier Streifen übrigbleibt. Der ist für den Gemahl. Ohne Äpfel aber dafür mit umso mehr Streuseln. Die Äpfel sind nur Beiwerk (für mich), denn für ihn könnte der Kuchen nur aus einer ganz fetten Schicht Streusel bestehen. Rezept: Veganer Apfelkuchen mit Streuseln

Wenn Du den Kuchen belegt hast, verteilst Du die Streusel gleichmäßig über dem Kuchen. Du kannst auch einen Streifen ohne Streusel lassen, dann ist es eben nur ein leckeres Stück Apfelkuchen ohne Streusel.

Lisitipp: Ich liebe Nüsse und kann mir den Apfelkuchen auch super vorstellen mit ein paar Mandelstiften, die man vor dem Backen noch darüberstreut. Oder Walnüsse – die schmecken mir persönlich am besten, wenn sie gebacken oder geröstet sind. Es gibt nichts besseres auf einem Kuchen …

Das Ganze kommt dann bei 160-180° Umluft für ca. 30 Minuten in den Ofen. Die Streusel sollten nicht braun werden – am besten testest Du ab 20 Minuten auch, inwieweit der Hefeteig schon durch ist. Er geht beim Backen noch ein bisschen auf, sollte aber höchstens leicht braun werden, damit er schön weich und fluffig bleibt. Rezept: Veganer Apfelkuchen mit Streuseln

Lisitipp: Wenn Du das Blech noch warm aus dem Ofen holst, kannst Du noch ein bisschen Zimtzucker über den Kuchen streuen. Dann fehlt nur noch ein bisschen vegane Schlagsahne und eine Tasse Tee …

5 Gedanken zu “Rezept: Veganer Apfelkuchen mit Streuseln

    1. Liebe Sina,
      das solltest Du unbedingt – Apfel-Streuselkuchen geht irgendwie immer. 🙂 Oh, da bekomme ich ja gleich Lust auf eine Ibiza-Reise, wenn ich auf Deinem Blog stöbere! Ich war noch nie dort, aber es soll so wunderschön sein …
      Ich sende Dir liebste Grüße aus Regensburg,
      Deine Lisi

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s