>>NEU auf Lisibloggt: Lisi’s Vegan Food

Lisi's Vegan FoodIch freu mich – wie ein veganes Schnitzel: Denn ab nächster Woche gibt’s eine neue Kategorie auf Lisibloggt, in der sich alles um veganes Essen dreht. Ihr fragt euch vielleicht, wie das ganze Häkel-Strick-DIY-Ding mit veganen Rezepten zusammenpasst. Aber Kochen ist für mich eben auch DIY, und Essen schon immer eine große Leidenschaft.

Das Essen und ich ❤

Gegessen hab ich eigentlich schon immer gern, nicht zuletzt weil bei mir Zuhause von jeher viel gekocht, gebacken und eben auch gemütlich zusammen gegessen wurde. Bei uns wurde auch schon immer selbst Marmelade gemacht, Kuchen und Plätzchen gebacken – und solche Dinge selbst herzustellen und nicht fertig zu kaufen, kenne ich daher eben nicht anders. Und klar –  sobald man mal ausgezogen ist, macht man so seine eigenen Erfahrungen und dann können sich Essgewohnheiten nochmal von Grund auf ändern.Lisi's Vegan Food 2Vegetarisch ernährt habe ich mich schon seit 2007, habe innerhalb der folgenden 7 Jahre allerdings immer noch Fisch und andere tierische Produkte gegessen, außer eben Fleisch und Wurst. Der Schritt zur veganen Ernährung war letztes Jahr für mich nur noch ein kleiner, und ist eher als Experiment gestartet. Und es funktioniert ganz fabelhaft! Schon allein aus diesem Grund habe ich mich im vergangenen Jahr nochmal intensiver mit Ernährungs-Themen beschäftigt und bin auf viele tolle neue Zutaten und Rezepte gestoßen, die ich gerne mit euch teilen möchte.Lisi's Vegan Food 6Nur um das klarzustellen

Ich möchte niemanden zum Veganismus bekehren. Was und wie wir kochen und essen ist ein sozial geprägter und tief verwurzelter Teil unseres Lebens und Alltags –  das kann, möchte und soll niemand einfach so über den Haufen werfen. Ich habe für mich persönlich allerdings entschieden, dass ich mich anders ernähren möchte, als es die konventionelle Norm ist. Und ich sehe das auch nicht als Einschränkung oder Zwang, sondern als meine freie Entscheidung voller Möglichkeiten, viele leckere Dinge zu genießen. Das heißt ich kann alles essen –  will es aber bewusst nicht. Dass die rein pflanzliche Ernährung mittlerweile als Trend boomt hat mich natürlich auch beeinflusst, wie auch anders. Dadurch ist es aber auch für Koch-Muffel viel leichter geworden, sich gesünder und umweltbewusster zu ernähren, weil die Produktpalette einfach enorm gewachsen ist.Lisi's Vegan Food 4Was ich möchte

Koch-Inspiration liefern für schnelle, gesunde vegane Leckereien. Überlegt mal –  wie oft esst ihr Hartweizennudeln mit einer geilen Tomaten-Soße? Wenn man den Parmesan weglässt, ist das auch vegan. Nur klingt „vegan“ immer gleich so grün, nach unglaublich viel Verzicht und als würde man an einem einzelnen Salatblatt knabbern. Mit diesen Vorurteilen räumen schon so viele tolle Food-Blogger im Netz auf, und da möchte ich mich gern anschließen. Viele leckere Dinge, die man schon immer kennt, waren schon immer vegan – nur nimmt man sie nicht als solche wahr.Lisi's Vegan Food 5Und was kocht man dann so?

Spannende Frage, die ich mit „Eigentlich alles!“ beantworten kann: Gehaltvolle Pasta-Gerichte mit leckeren Pestos und Soßen, Wok-Gerichte mit frischem Gemüse und Kokosmilch, leckere Salate, Suppen, Currys und Eintöpfe. Für die Süßen gibt’s alles was mit Hefeteig zu tun hat, Mehlspeisen, Pfannkuchen, Sorbet-Eis und fruchtige Desserts … Soll ich noch weitermachen? Die Rezepte, die ich euch hier vorstellen werde, gehören zu meinen Dauerbrennern, die ich oft selbst koche und backe. Für die Einkäufe renne ich nicht gern in 5 verschiedene Läden und Reformhäuser, deswegen findet ihr 99% der Zutaten in einem gut sortierten Supermarkt. Ich versuche so gut wie möglich saisonal und regionale Zutaten zu beziehen, was nur sinnvoll und umweltgerecht ist.Lisi's Vegan Food 3Zusätzlich bekommt ihr Tipps zu den besten Utensilien, die ihr in der Küche so gebrauchen könnt, neuen Produkt-Entdeckungen und eben wieder mal meine besten Tipps und Tricks –  rund um alle Koch- und Back- DIY’s.

Ich bin schon mega hibbelig und gespannt wie das alles startet, denn die Food-Bloggerei stelle ich mir genauso aufregend vor, wie das Bloggen über’s Stricken, Häkeln und andere DIY-Dinge. Kochen und Essen ist einfach das Beste –  vor allem zusammen mit lieben Menschen!Lisi's Vegan Food 1

13 Gedanken zu “>>NEU auf Lisibloggt: Lisi’s Vegan Food

    1. Das ist eine gute Frage. Deswegen nehm‘ ich mir auch jetzt ein bisschen mehr Zeit, um darauf zu antworten:
      Am Anfang war es eher ein Experiment und ich wollte wissen, ob es schwer ist, sich im Alltag vegan zu ernähren. Ich hatte Verschiedenes gehört von „alles wunderbar“ bis „also nee- das geht ja garnicht und schmeckt nicht!“ von Leuten, die bereits vegan gelebt haben oder es zumindest mal ausprobiert hatten. Mir hat es sehr schnell sehr gut getaugt und mittlerweile bin ich überzeugt davon, dass es über kurz oder lang für mich persönlich die einzig logische Entwicklung war.
      Ich hab viel darüber nachgedacht, welche Essgewohnheiten ich durch meine Familie und mein Umfeld von klein auf mitbekommen habe, und welche ich unabhängig von so frühzeitig geprägten Erfahrungen selbst dazugewonnen habe. Und ich glaube genau da ist der Knackpunkt: Die Gewohnheit. Was einem schmeckt und was nicht, lernt man so früh, dass man sich kaum vorstellen kann, jemals was daran zu ändern. Man sagt auch nicht umsonst „Daheim schmeckt’s am Besten“. Ich muss hier nochmal kurz dazu sagen – bei mir Zuhause wurde immer frisch und lecker gekocht. Es gab nie wahnsinnig viel Fleisch oder so. Aber irgendwie hatte ich doch das Gefühl, es muss sich was ändern.
      So, wie wir mittlerweile die meisten unserer Lebensmittel herstellen (vor allem alles, was mit Fleisch und tierischen Produkten zu tun hat), läuft was falsch. (Die Standard-Antwort hierauf ist dann meistens: „Aber der Soja-Anbau in Argentinien schadet der Welt auch, und die Fläche der Regenwälder schrumpft!“)
      Ja. Und dann bin ich wieder an dem Punkt wo ich mir denke – alles kann man nicht richtig machen. Dass ich mich vegan ernähre ändert auch nichts an der Art und Weise, wie die Lebensmittelindustrie sich entwickelt hat. Aber irgendwie ja doch, weil der vegan-Trend ja auch zeigt, dass sich viele Menschen mehr mit Ernährungs-Themen auseinandersetzen.
      Abgesehen von der veganen Ernährung bin ich in letzter Zeit auch auf gluten- und zuckerfreie Ernährung gekommen, weil es mir körperlich damit besser geht. Seither frag ich mich auch ganz oft, warum viele unserer Essgewohnheiten so verdammt ungesund sind. Dabei leben wir in einer Zeit, in der wir alle frischen, natürlichen Lebensmittel haben könnten, die unserem Körper die besten Nährstoffe liefern. Aber in den meisten industriell verarbeiteten Lebensmitteln ist Zucker ohne Ende, von überflüssigen Farb- und Zusatzstoffen fang ich jetzt garnicht erst an.
      So – das ist jetzt fast ein eigener Blogpost! 🙂 Noch eine ganz banale, naive Antwort zum Schluss: Ich liebe Tiere. Deswegen will ich sie nicht essen. Und auch nicht, dass ihnen Leid geschieht wegen mir. Nur Menschen können sich so grausame Systeme wie Legebatterien, Gänse-Stopfleber oder Eintagsküken einfallen lassen …
      Meine Lösung dagegen ist radikal, weil ich komplett verzichte. Aber ich seh darin keinen Nachteil für mich. Eher möchte ich als mündiger Konsument selbst entscheiden, was ich kaufe und esse – und das ist ein schönes Gefühl! Zu hinterfragen, ob man sich nicht doch zu sehr von Werbung und gängigen Vorstellungen über Lebensmittel beeinflussen lässt. Da kommt wohl die Kulturwissenschaftlerin in mir durch. 😉
      Ich hoffe, ich konnte einige Antworten geben. Wobei ich längst noch nicht alles gesagt, und mindestens zu jeder Antwort wieder ein paar neue Fragen hab. Aber Ernährung ist einfach ein tolles Thema, das sich bei mir ständig im Umbruch befindet. Und Veränderung ist immer aufregend und verwirrend. Aber auch gut. 🙂

      Gefällt 1 Person

      1. So nett 😆 dass du dir zeit genommen hast, ich finde das Thema immer sehr interessant wie Menschen ihr leben ändern, du hast dir ausführlich zeit genommen . Respekt, viele können mit der Frage nur antworten geben die man schon vorher kennt. Aber das war eine neue Sicht weiße und am meisten unterstütze ich deine Meinung mit der Werbung, es ist zu viel werbung, es sollte ein werbe verbot für zucker geben , wie mit Alkohol und zigaretten …. Es ist schwer ein Kind davon vernzuhalten. Eine andere Bloggerin hat mir mal geschrieben ; jeder hat es selbst in der Hand wann er sein Kind mit zucker abhängig macht.
        Kinder die erst in einem bewusste alter sowas bekommen , können besser nein sagen als Kinder die von Geburt an mit süßkram voll gestopft werden…. Wie du selber sagst sie gewöhnen sich dran und es prägt sich ein.

        Ich selber habe versuch ein Monat Vegan zu leben aber es ist nicht gesund für mich , ich habe Zink Eisen und Eiweiß Mangel und das ist alles in einem Stück Rind, wie die Tiere hier leben ist sehr grausam … Und traurig. .. Deswegen will ich nach Chile mit meiner Frau, da gibt es keine tk Sachen Dosen essen und die Kuh heißt noch Ulrike und darf leben bis zu ihrem ,,,tod,,, ich habe großen Respekt vor dem Vegan life style. .. Ich koche auch sehr oft Vegan viele Rezepte auf unserem Blog beinhalten kein fleisch, wenn es fleisch gibt dann bitte qualitativ und hochwertig.
        Ich wünsche ein schönes Wochenende 🐘

        Gefällt 1 Person

      2. … entschuldige, dass ich so lange nich auf Deinen Kommentar reagiert habe, jetzt seh ich ihn erst! Vielen lieben Dank für Deine Antwort. Ich finde es immer total spannend, mich mit anderen Leuten über diese Ernährungs-Themen zu unterhalten. Und mit dem Zucker hast Du vollkommen Recht- es ist unglaublich, wo überall Zucker enthalten ist, den es garnicht braucht. Jedes Kind mag Obst gern, wenn es eben früh genug verschiedene „gute“ Lebensmittel kennenlernt. Garkein Zucker ist auch keine Lösung, aber eben ein bewusster Umgang mit zuckerhaltigen Lebensmitteln.
        Ich bin auch total überzeugt davon, dass jeder Körper eine andere Ernährung braucht. Wie bei Dir eben vegan nicht funktioniert, dann ist es nicht gesund für Dich und es wäre unsinnig, dass Du Deiner Gesundheit damit schadest. Es muss eben jeder selbst sehen, wie es dem eigenen Körper mit welchen Lebensmitteln geht. 🙂 Am wichtigsten finde ich immer noch, dass man sich gesund fühlt und Energie hat. Für mich gibt’s keine schönere Vorstellung, als auch noch in gaanz vielen Jahren gesund zu sein und mich wohl zu fühlen….
        Vielen Dank für Deine Antwort!! 🙂
        Sonnige Grüße,
        Lisi

        Gefällt 1 Person

  1. Die Teller haben meine Schwiegereltern auch 😀 Die Bilder sind echt toll geworden!
    Ich bin auf jeden Fall gespannt auf deine Rezepte und Tipps. Ich esse ja prinzipiell alles, dazu gehören auch Fleisch, Fisch und vegane Gerichte 😉 Wenn etwas lecker ist, wird es gegessen, ob es vegan ist oder nicht. Ich finde aber schon, dass der Hype um Veganismus ein Problem ist, weil dadurch auch die Missionierung entstanden ist… Und dadurch kommt es, dass man, so wie du auch, gleich das Gefühl hat, man müsste sich rechtfertigen, wenn man über veganes Essen schreiben will…
    Ich finde es gut, wenn man sich auch Gedanken über Umweltbewusstsein macht, wenn man an Essen denkt, und ich fände es schön, wenn du solche Sachen auch in deine Artikel einfließen lässt. Ich glaube, ich finde das ganze Thema Ernährung genauso spannend wie du!
    Ich freu mich schon!

    Gefällt 1 Person

    1. Oh, vielen Dank für Deinen tollen Kommentar! (Und ja- die Teller sind der Hammer. Das Motiv heißt „die englische Jagd“ und ich seh‘ die Dinger ungefähr auf jedem Flohmarkt.) Ernährung ist immer spannend- weil auch jeder etwas damit anfangen kann. Für mich steht auch immer im Vordergrund, dass es lecker sein muss. Essen muss Spaß machen! Und ich freu mich immer wahnsinnig, wenn ich das dann vegan hinbekomme. Weil es so viele feine Sachen gibt, die man köcheln kann. 🙂

      Gefällt mir

  2. Oh Liebe Lisi dass find ich ganz ganz super. Bin schon gespannt auf deine Rezepte. Fand deine Art wie du geschrieben und erklärt hast super. und weder militant noch sonst was(was uns vegetariern und veganern zu oft ja nachgesagt wird…) Ich selbst koche und backe viel selbst, mache auch meinen veganen Joghurt selber etc. Ich freu mich auf deine Beiträge ♥ Grüße

    Gefällt 1 Person

    1. Meine Liebe – danke für den tollen Kommentar! Ich freu mich total über das Feedback- denn es ist mir wirklich sehr wichtig, nicht zu Missionieren. Mir ist es leider schon ein paar Mal passiert, dass ich mich wegen meiner veganen Ernährung rechtfertigen musste. Das ist nicht schön, und so ein Gefühl möchte ich auch niemand anderem geben. Jeder, wie er mag. Und ich eben auch, wie ich mag! 🙂
      Sonnige Grüße trotz Regenwetter,
      Lisi

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s