Rezept: Vegane Feuerspatzen

vegane feuerspatzen rezept vegan foodHab ich schon mal über das Frittieren an sich philosophiert? Darüber, dass es alles besser, leckerer und einfach genialer macht? Ich glaube nicht. Also kommt hier eine Ode an die Zubereitungsform des Frittierens in Form von einem tollen Gebäck-Rezept. Feuerspatzen sind wie Krapfen (oder Berliner, Pfannkuchen etc.), nur kleiner und ohne Füllung, und werden aus Hefeteig gemacht.

Das Rezept reicht für eine ziemliche Ladung Feuerspatzen. Ein Ein-Personenhaushalt sollte hier lieber nur die halbe Menge machen. Die Zubereitungszeit beträgt insgesamt ca. 1 einhalb Stunden, weil der Teig dazwischen immer ein bisschen ruhen muss.vegane feuerspatzen rezept vegan food 11

Zutaten:

  • ein Würfel Hefe (42g)
  • 500g Mehl
  • 300 ml Sojamilch (oder Mandel-/ oder Hafer-/ oder Reismilch)
  • 100g Zucker
  • 70g Sonnenblumenöl
  • eine Prise Salz
  • ein bisschen Schalen-Abrieb von einer Bio-Zitrone
  • 500ml Pflanzenfett oder Sonnenblumenöl zum Frittieren
  • ca. 200g Zucker vermischt mit einem Teelöffel Zimt, in denen sich die Spatzen nach dem Frittier-Bad dann einhüllen dürfen.

1. Hefeteig zubereiten

Ich weiß nicht, wie es euch geht. Aber ich kenne sehr viele Leute, die sich nicht an Hefeteig ranwagen, aus Angst, er wird nichts. Keine Angst vor Hefeteig! Es geht wirklich sehr einfach und man muss nicht viel beachten. Gebt die Sojamilch in eine Schüssel, und stellt sie für ca. 20-30 Sekunden in die Mikrowelle, um sie lauwarm werden zu lassen. Dann zerbröselt ihr den Hefewürfel in die Sojamilch, gebt einen Löffel Zucker dazu und rührt alles fleißig um, bis sich die Hefe schön aufgelöst hat. Dann bestäubt ihr den Schüssel-Inhalt mit ein bisschen Mehl, und lasst das Ganze 10-15 Minuten stehen. Jetzt hat die Hefe schon mal genug Nahrung, und kann arbeiten. Nehmt eine ausreichend große Schüssel, sonst quillt euch der Vorteig über! (Nicht, dass mir sowas jeemaals passiert wäre. Hoppla. 🙂 )vegane feuerspatzen rezept vegan food 5

Dann gebt ihr den restlichen Zucker, das Mehl, die 70g Sonnenblumenöl, das Salz und die Zitronenschale zusammen mit der Hefe-Mischung in eine große Rührschüssel, und verknetet alles zu einem schönen glatten Teig. Ein Handrührgerät mit Knethaken reicht hier völlig. Der Teig sollte sich irgendwann vom Schüsselrand lösen, und alles Mehl aufgenommen haben. Also hängt am Ende nichtsmehr in der Schüssel, außer einem Batzen duftendem Hefeteig.

Die Schüssel deckt ihr jetzt mit einem sauberen Küchentuch ab, und stellt sie für 30 Minuten an einen warmen Ort. Tja – warmer Ort, wo genau soll das sein? Im Sommer kein Ding, da ist’s überall warm. Im Winter stelle ich die Schüssel meist auf die Heizung, die darf natürlich nicht volle Pulle aufgedreht sein. So ein bisschen eben. Wenn die Sonne zum Fenster reinscheint, geht auch das Fensterbrett.vegane feuerspatzen rezept vegan food 1

2. Die Spatzen ausstechen

Nach den 30 Minuten sollte der Teig ein gutes Stück aufgegangen sein. Nehmt ihn raus, und knetet ihn auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit mehlstaubigen Händen nochmal gut durch. Dann rollt ihr den Teig auf dem Tisch ca. 2cm dick aus. Immer schön Mehl ans Nudelholz geben und den Teig am Anfang immer wieder wenden. Dabei immer ein wenig Mehl auf die Tischfläche geben, damit er nicht anhängt! vegane feuerspatzen rezept vegan food 3

Dann nehmt ihr euch irgendein Glas her, das einen möglichst kleinen Durchmesser hat. Ein Schnapsglas eignet sich da sehr gut. Für Feuerspatzen nicht mehr als 6cm, für Krapfen so 10-12cm würde ich sagen. Das Glas stippt ihr ein bisschen ins Mehl, und stecht dann die Kreise aus. Legt die ausgestochenen Teiglinge auf ein bemehltes Brett oder Blech. Die müssen nämlich noch ein bisschen ruhen und aufgehen, bevor sie rausgebacken werden können.

3. Frittier-Finale

Noch während ihr die letzten Feuerspatzen ausstecht, könnt ihr schon mal eine Pfanne mit hohem Rand auf den Herd stellen, und das Pflanzenfett oder Öl darin erhitzen.vegane feuerspatzen rezept vegan food 7

Frittieren ist gar nicht so wild, wie man meint. Das mit der Temperatur hat man irgendwann im Gefühl. Neben die Pfanne stellt ihr in Reichweite schon mal einen Teller mit Küchenpapier zum Abtropfen, und einen Teller, in dem ihr 200g Zucker mit einem Teelöffel Zimt mischt, darin werden die Spatzen gleich nach dem Abtropfen gewendet. Bei mir ist das Öl ca. nach 4-5 Minuten soweit, dass ich einen ersten Probe-Spatz reinlege. Erst mal nur einen, um zu sehen, ob das Öl wirklich schon heiß genug ist. vegane feuerspatzen rezept vegan food 10

Sobald sich um den Test-Teigling herum kleine Bläschen bilden und er an die Oberfläche steigt, ist es soweit! Jetzt muss es ziemlich schnell gehen: Die kleinen Spatzen brauchen im heißen Öl nicht mehr als 1 Minute von jeder Seite, deshalb solltet ihr euch ein bisschen beeilen mit dem Reinlegen, Wenden, wieder Rausholen, auf den Abtropf-Teller Legen und dann im Zucker-Teller wälzen. Das geht schon ganz gut alleine, aber ein zweites Paar Hände schadet hier nie.

Lisitipp: Krapfen brauchen natürlich länger als Feuerspatzen. Sobald hier die Unterseite schön braun ist (nach 2-2 einhalb Minuten), dreht ihr sie um, und backt die andere Seite auch noch goldbraun, wie bei den Feuerspatzen eben auch. Krapfen muss man natürlich noch mit irgendwas Leckerem füllen. Marmelade oder veganer Schoko- oder Vanille-Pudding zum Beispiel. Feuerspatzen mache ich gerne, weil hier der Aufwand geringer ist und sie schneller rausgebacken sind.vegane feuerspatzen rezept vegan food 6

Die Wohnung riecht nach einer Feuerspatzen-Aktion zwar immer 1-2 Tage nach der Frittiererei – aber eben ganz himmlisch nach zuckrigem Hefe-Gebäck! Wie ihr sehen könnt, hab ich die guten Stücke gleich mal auf meiner selbstgebastelten DIY-Etagere aus Sammeltassen platziert. Perfekt für jede Teeparty, so kleine süße Happen …

>>Habt ihr noch Fragen? Dann schreibt mir in den Kommentaren!<<

vegane feuerspatzen rezept vegan food 4

10 Gedanken zu “Rezept: Vegane Feuerspatzen

  1. Als erstes möchte ich deine Lobhymne übers Frittieren unterschreiben! Ich habe keine Ahnung, woran das liegt, aber es wird wirklich alles besser…
    Ansonsten sieht das sehr lecker aus! Bei uns zu Hause heißt das Striezelchen (ich hab natürlich keine Ahnung ob man das so schreibt) und ist eine Art Resteessen, wenn man nicht den ganzen Hefeteig für Kuchen gebraucht hat 😀 Meine Oma schneidet dann immer kleine Vierecke. Das ist zwar nicht vegan, unterscheidet sich aber tatsächlich nur in der Milch/Sojamilch.

    Es ist wirklich interessant, was für Rezepte man noch nie gehört hat (Feuerspatzen sagt mir gar nichts) aber man trotzdem schon kennt!

    Gefällt 1 Person

    1. Ohja – die regional unterschiedlichen Bezeichnungen für Essen! Das ist der Wahnsinn, als würde man innerhalb eines Landes 20 verschiedene Sprachen sprechen … Bei uns in Franken heißen die Dinger jedenfalls so. 🙂
      Sonnige Grüße!
      Lisi

      Gefällt 1 Person

  2. Oh hört sich lecker an. Doch ich trau mich nicht die zu kochen,wegen dem Fett. Ich hätte Angst das es sich entzündet und anfängt zu brennen. Bei uns hier nennen die sich Muzen.

    Gefällt mir

    1. „Muzen“ habe ich noch nie gehört, klingt sehr niedlich! 🙂 Darf ich fragen, wo „bei uns hier“ ist? Ich finde das immer super spannend, wie viele unterschiedliche Bezeichnungen für so kleine Alltags-Dinge es in den verschiedenen Regionen gibt. Ich muss ehrlich gestehen, ich hab mir bisher gar keine Gedanken über die Problematik mit dem Feuer gemacht. Bei einem Gasherd ist das durchaus schwierig wegen der offenen Flamme denke ich. Bei mir ist bisher zum Glück alles gut gegangen. 🙂
      Ich sende Dir liebste Grüße,
      Lisi

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s