Entdeckung der Woche: Strickende Männer in Peru

strickende männer peruVor einiger Zeit hab‘ ich hier auf Lisibloggt schon mal einen Artikel allen Handarbeits-begabten Männern da draußen gewidmet. Eine liebe Freundin von mir hat das gesehen, und gleich an ihre letzte Reise gedacht: Peru („…in Peru, in Peru, in den Aaaandeen!“ Jaja, ich hör schon auf zu singen.) ist ja bekannt für seine Textilkunst.

Deswegen habe ich als Mitbringsel auch dieses kleine Strick-Lama bekommen, das jetzt meine Wand Zuhause ziert. Überhaupt ist Peru das reinste Mekka für alle Textil-Fans: Kunstvoll in bunten Farben gewebte Teppiche, Ponchos oder Schals und unendlich viel Auswahl an Gestricktem.strickende Maenner Peru 1Die Herstellungsart dieser Textilien uas Schaf-, Lama-, oder Alpakawolle ist Bestandteil der peruanischen Kultur und in einigen Teilen des Landes nicht allein den Frauen vorbehalten, wie man vielleicht annehmen könnte.

Auf der Insel Taquile im peruanischen Teil des Titicaca-Sees nämlich sind strickende Männer überhaupt nichts ungewöhnliches, vielmehr ist es dort Tradition, dass die Männer stricken. Und eben nicht die Frauen.

Auf dieser Insel lebt man nach dem Grundsatz: „Ama sua, ama llulla, ama quella“ – nicht stehlen, nicht lügen, nicht faul sein. Und faul sein ist dort auch was das Handarbeiten angeht wirklich keine Option.strickende Maenner Peru 2Ab dem Alter von acht Jahren lernen die Jungen das Handwerk des Strickens, während die Mädchen und Frauen Teppiche knüpfen und Stoffe weben. Sicher hat sich das Angebot der Handarbeitsware seit den ersten Touristenströmen ab den 70er Jahren verändert.

Trotzdem wurde die Textilkunst der Taquileños 2005 in die UNESCO-Liste der Meisterwerke des mündlichen und immateriellen Erbes der Menschheit aufgenommen. Im Jahr 2008 sogar in die repräsentative Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit.strickende Maenner Peru 3

Ich finde es total spannend, wie unterschiedlich Handarbeit innerhalb einer Kultur verankert sein kann, und sich im Laufe vieler Jahrhunderte immer weiter entwickelt und verändert. Stricken als Handwerk zu bezeichnen wäre Hierzulande glaube ich einfach nicht drin, weil es immer noch als „Frauenhobby“ verschrien ist.

Aber das ändert sich ja zum Glück allmählich. Was meint ihr dazu – sind strickende Männer nicht doch irgendwie immer noch was Kurioses?

<<< Vielen Dank an dieser Stelle an meine liebe Freundin Corinna, die mir ein paar Bilder von ihrer Peru-Reise zur Verfügung gestellt, und mich auf dieses wunderbare Thema aufmerksam gemacht hat. 🙂 >>>

2 Gedanken zu “Entdeckung der Woche: Strickende Männer in Peru

  1. Hallo, sehr lesenswerter Artikel und ich kann dies nur bestätigen, aber nicht nur auf Taquile gibt es strickende Männer 😉 Auch in den peruanischen Kordilleren hab ich schon des Öfteren strickende Männer gesehen. Viele Grüße und über einen Besuch auf meinem Blog würde ich mich freuen

    Gefällt 1 Person

    1. Ich finde das total faszinierend, weil Handarbeiten wie Stricken vor allem Hierzulande immer noch so sehr als „Frauenhobbies“ gelten. Dabei gibt’s auch viele andere Handwerke, die Fingerspitzengefühl verlangen, die dann wieder als männlich gelten… 🙂

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s