Rezept: Kokos-Knuspermüsli selbst machen (vegan, glutenfrei)

Rezept: Kokos-Knuspermüsli selbst machen (vegan, glutenfrei)Ein richtig köstliches veganes Knuspermüsli im Supermarkt zu finden, ist gar nicht so leicht. Oft ist Honig drin oder irgendwelche Bestandteile, die es auch noch glutenhaltig machen. Also backe ich mir mein Müsli kurzerhand einfach selbst! Mein Kokos-Knuspemüsli ist ganz leicht herzustellen und es schmeckt wahnsinnig lecker…

Morgens zum Frühstück gibt’s bei mir unter der Woche immer eine Schüssel Obst mit Cornflakes oder Müsli. Meistens eher Cornflakes, weil es nur selten mal ein Müsli gibt, das so richtig lecker und crunchy ist – und dazu noch vegan und glutenfrei.

Was für mich ein gutes Müsli ausmacht: Es muss knusprig und süß sein. Mit Nüssen oder Kokosflocken – aber bloß keine Rosinen oder Trockenobst. Nur leckere große Knusperstücke, die ordentlich krachen, wenn man sie genüsslich zum Frühstück löffelt.Rezept: Kokos-Knuspermüsli selbst machen (vegan, glutenfrei)

Zutaten (für ein großes Einmachglas):

  • 350 g zarte Haferflocken
  • 50 g Kokosraspeln
  • 150 g Nussmischung (gehackt)
  • 1 TL Zimt
  • eine Prise Salz
  • 100 g Kokosfett
  • 150 g Ahornsirup

Rezept: Kokos-Knuspermüsli selbst machen (vegan, glutenfrei)Lisitipp vorab: Die Geschmäcker sind frei

Ich möchte Dir natürlich nicht vorschreiben, was Du in Deine Müsli-Mischung reingibst. Die Zutaten sind sehr variabel – wer es etwas bissfester mag, kann kernige Haferflocken nehmen, Nuss-Allergiker sollten natürlich unbedingt die Nüsse weglassen.

Trockenobst kann man auch zugeben oder kleine Schoko-Splitter. Hier solltest Du nur aufpassen, dass Du diese Zutaten erst im Nachhinein untermischst und sie nicht mitbäckst. Wäre für die Schokolade nicht so optimal und das Trockenobst würde nur verkokeln.Rezept: Kokos-Knuspermüsli selbst machen (vegan, glutenfrei)

Zubereitung:

Die Nussmischung, die ich verwende, enthält viele große Nüsse (wie Paranüsse und Walnüsse). Ich mag die Nussstückchen nicht allzu groß, also werden die Nüsse erstmal grob gehackt. Im Ganzen würde ich sie nicht reingeben, aber wie grob oder fein Du sie hackst, bleibt natürlich Dir überlassen.Rezept: Kokos-Knuspermüsli selbst machen (vegan, glutenfrei)

Die trockenen Zutaten gibst Du jetzt alle in eine Schüssel zusammen mit den Nüssen: Die Haferflocken, die Kokosraspeln, Zimt und das Salz und vermischst alles miteinander.

Wenn Du Dich jetzt fragst: „Warum Salz?!“ – kommt hier die generell gültige Antwort: In alles, was süß ist, muss unbedingt immer eine Prise Salz mit rein. Es hebt den Geschmack des Süßen erst richtig hervor und ist deshalb ganz wichtig! Beim Kuchen backen genauso (das hat meine Mama auch schon immer so gemacht).Rezept: Kokos-Knuspermüsli selbst machen (vegan, glutenfrei)

Das Kokosfett gibst Du in eine kleine Schüssel und stellst es für ca. 60 Sekunden in die Mirowelle, damit es schön flüssig wird. Dann mischst Du den Ahorn-Sirup mit dem geschmolzenen Kokosfett …Rezept: Kokos-Knuspermüsli selbst machen (vegan, glutenfrei)

… und gibst alles zu den trockenen Zutaten dazu. Jetzt wird alles kräftig durchgemischt, damit sich die trockenen Zutaten schön mit dem Kokosfett und dem Ahornsirup umhüllen.Rezept: Kokos-Knuspermüsli selbst machen (vegan, glutenfrei)

Die Masse, die dabei entsteht, ist ein bisschen klumpig, aber bröselig. Es darf nicht zu viel Flüssigkeit sein, sonst wird das Müsli nicht kross beim Backen. Bei zu wenig Flüssigkeit entstehen dagegen keine großen Knusperstücke, sondern die Müsli-Mischung wird sehr kleinteilig. Also solltest Du die Mengen-Angaben sehr genau nehmen (was mir immer seeehr schwer fällt).Rezept: Kokos-Knuspermüsli selbst machen (vegan, glutenfrei)

Die Mischung gibst Du nun auf ein mit Backpapier belegtes Backblech und verteilst sie gleichmäßig. Wenn Dir die Masse zu dick vorkommt, kannst Du sie auch auf zwei Bleche verteilen. Je mehr „Luft“ die Mischung hat, desto besser wird sie knusprig und kross. Das Ganze kommt dann bei 180°C Umluft für gute 45 Minuten in den Ofen.Rezept: Kokos-Knuspermüsli selbst machen (vegan, glutenfrei)

Lisitipp: Nicht für die Katz‘ vorheizen

(Also eigentlich kein Tipp, sondern meine Einstellung zum Backofen-Vorheizen): Mache ich nie! Dann läuft der Backofen schon eine gute Viertelstunde (oder länger, je nach Rezept), bis er dann wirklich benutzt wird.

Die Hitze vom Aufwärmen ist dann für die Katz. Ich nutze diese Aufwärm-Hitze immer mit und gebe zur eigentlichen in den Rezepten angegebenen Back- oder Garzeit noch 2-3 Minuten hinzu. Also: Die in meinen Rezepten angegebene Backzeit beinhaltet nie ein Vorheizen des Backofens.Rezept: Kokos-Knuspermüsli selbst machen (vegan, glutenfrei)

Wenn das Müsli fertig gebacken ist, lässt Du es auf dem Blech auskühlen. Es muss erst noch erkalten, damit es so richtig knusprig wird. Ich dachte schon, es wäre nichts geworden, als ich es im Ofen hatte. Weil es einfach nicht kross sondern nur zäh ausgesehen hat.

Aber wenn es erst mal abgekühlt und ein wenig durchgerührt ist, bilden sich große und kleine Knusperstückchen, die herrlich nach Kokos schmecken! Ich bin einfach immer zu ungeduldig bei sowas.

Lisitipp zur Müsli-Aufbewahrung

Beim großen schwedischen Möbelhaus meines Vertrauens gibt es Einmachgläser mit Bügelverschluss in allen Größen, in denen man auch ganz wunderbar Nudeln, Reis oder Ähnliches aufbewahren kann.Rezept: Kokos-Knuspermüsli selbst machen (vegan, glutenfrei)

Der Gummi-Ring im Deckel sorgt dafür, dass das Glas luftdicht verschlossen ist – das ist äußerst wichtig, wenn das Müsli kross bleiben soll.

Vor dem ersten Befüllen solltest Du das Glas gründlich auswaschen und gut trocknen lassen. Es darf keinerlei Feuchtigkeit drin sein, sonst verdirbt Dir das Müsli am Ende noch. In so einem Glas hält es sich dann gut und gerne mehrere Wochen.

Mein schnelles Morgen-Müsli-Rezept

Ui, das ist so lecker! Und man kann es jeden Tag abwandeln, je nachdem, was man Zuhause hat an Obst. Mein derzeitiger Müsli-Favorit geht so:

  • eine Banane
  • eine Kiwi
  • eine halbe Mango
  • 4 EL Sojajoghurt
  • 2-3 EL Kokos-Knuspermüsli

Mehr braucht man nicht für einen guten Tages-Start. Es macht satt durch die Haferflocken, schmeckt nicht zu süß und die Kokos-Note vom Knuspermüsli passt hervorragend zum frischen Obst.

Ab und zu beißt man dann mal auf ein kleines Nüsschen … Hach, fein!Rezept: Kokos-Knuspermüsli selbst machen (vegan, glutenfrei)

Lisitipp zur Deluxe-Nusseinlage

Wenn Du es ganz pompös haben willst, kannst Du die Nüsse auch fein hacken und mit Zucker und Wasser in der Pfanne karamellisieren. Dann hast Du kleine gebrannte Nuss-Stückchen, die Du dann erst im Nachhinein zur gebackenen Haferflocken-Mischung dazugibst.

Dann hat Dein Müsli zusätzlich noch kleine süße Nuss-Knusperstückchen.Rezept: Kokos-Knuspermüsli selbst machen (vegan, glutenfrei)

Lisitipp: Glutenfreies mit Haferflocken

Haferflocken sind für eine glutenfreie Ernährung nicht nur super geeignet, sondern sie sind auch noch unheimlich vielseitig, wenn es um süße selbstgemachte Alternativen geht.

Auf Lisibloggt findest Du einige Haferflocken-Rezepte, die sehr einfach nachzubacken sind:

<<< Viel Spaß beim Stöbern und Nachbacken! Und beim Knuspermüsli-Essen natürlich … >>>

6 Gedanken zu “Rezept: Kokos-Knuspermüsli selbst machen (vegan, glutenfrei)

    1. Ich nehme ganz normale Haferflocken. Meine Gluten-Unverträglichkeit ist so „tolerant“,dass Haferflocken kein Problem sind. Zum Glück – sonst würde viel wegfallen beim Backen für mich. 🙂 Viel Spaß beim Nachbacken (und Essen natürlich),
      Liebste Grüße,
      Lisi

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s