Anleitung: Einfachen Pullover mit Ajourmuster stricken

Anleitung: Einfachen Pullover mit Ajourmuster strickenEinen Pullover zu stricken erscheint mir immer noch als Königsdisziplin: Wer einmal mühevoll mit Socken, Schals und anderen „kleineren“ Projekten angefangen hat, kann mich da sicher verstehen. Einen Pullover anzuziehen, den man selbst gestrickt hat ist schon was Tolles und ich bin wahnsinnig stolz. Meine Basic-Anleitung und woher das schöne Muster stammt, gibt’s hier zu lesen.

Ribbeln, Ribbeln, Ribbeln

Der Horror beim Stricken: Nochmal alles aufribbeln, weil was nicht stimmt. In der Hinsicht war der Pullover echt eine Herausforderung für mich – aber das Gute daran: Für meine nächsten Projekte in der Art habe ich viel gelernt und das möchte ich hier natürlich wieder gerne weitergeben.Anleitung: Einfachen Pullover mit Ajourmuster stricken

Ich hatte natürlich ganz brav eine Maschenprobe gemacht, dann allerdings nicht auf mein „Strick-Gefühl“ vertraut, was die Breite des Pullis anging. Fix und fertig war er mir dann viel zu klein und ich war erst sehr enttäuscht.

Aber es hilft ja nichts: Lieber nochmal auftrennen und neu stricken, als dass man das schöne Stück dann nicht anzieht. Was mich beim Ribbeln eigentlich immer am meisten in Angst und Schrecken versetzt ist der Gedanke an die Zeit, die ich damit vertan habe.Anleitung: Einfachen Pullover mit Ajourmuster stricken

Aber andererseits kann man es auch so sehen: Die Zeit war ja nicht vertan, sondern ich habe daraus gelernt, lieber gleich ein bisschen mehr Maschen zuzugeben.

Sicher kennst Du das: Es gibt bestimmte Strickprojekte, vor denen hat man einfach ein wenig Respekt und traut sich erst mal nicht so wirklich ran. Ich würde mich freuen, wenn Du durch meine Anleitung vielleicht den Mut findest, auch mal mit einem Pullover anzufangen. Bei mir hat sich die Mühe in jedem Fall gelohnt.Anleitung: Einfachen Pullover mit Ajourmuster stricken

Das Garn: Cool Wool Cashmere von Lana Grossa

Verstrickt habe ich die Cool Wool Cashmere von Lana Grossa. Das Garn ist sehr weich und anschmiegsam und natürlich hat mich vor allem die Farbe extrem angezogen als ich es letzten Sommer gekauft habe – ich liebe natürliche Töne wie Senfgelb, Braun oder eben dieses herrliche Rostrot (Farbnummer 21).

Insgesamt habe ich für den Pullover 6 Knäuel mit Nadelstärke 3 verstrickt (ein Knäuel entspricht 50 g und besitzt 160 m Lauflänge).Anleitung: Einfachen Pullover mit Ajourmuster stricken

Die Maschenprobe hat bei mir wie folgt ausgesehen:

  • 20 Maschen und 20 Reihen ergaben 7,5 cm Breite und 6 cm Höhe.

Wenn Du selbst eine Maschenprobe beim Stricken machen möchtest, schau hierzu gerne in meinen verlinkten Artikel rein, hier erkläre ich es anschaulich und Du erfährst alles zur Umrechnung von Zentimeter in Maschenanzahl.Anleitung: Einfachen Pullover mit Ajourmuster stricken

Das Ajourmuster aus „Verena Stricken“

Das schöne Ajourmuster für den Saum, den Halsausschnitt und die Bündchen an den Ärmeln habe ich in der Zeitschrift „Verena Stricken“ (Ausgabe 4/17, Seite 28) entdeckt – ein Exemplar von den schönen Heften, die ich vom Tag der Wolle des OZ-Verlag in Freiburg mitnehmen durfte.

Die Zeitschrift kannst Du online auch mal durchblättern – auf Seite 28 siehst Du die Musterborte an einem schön weit geschnittenen weißen Pullover.Anleitung: Einfachen Pullover mit Ajourmuster stricken

Ich bin sicher Du verstehst, dass ich das Muster hier nicht veröffentlichen kann, da es nicht mein eigenes ist.

Allerdings kannst Du Dir entweder das Heft im oben verlinkten OZ-Shop nachbestellen oder meine Pullover-Anleitung mit einer anderen Musterborte stricken (oder das Muster ersetzen durch rechte und linke Maschen im Wechsel – hierzu findest Du unten noch einen Absatz im Artikel).

Hier habe ich ein paar Anleitungs-Links mit schönen kostenlosen Ajourmustern aufgelistet, die Du in gut erklärten Anleitungsvideos von Nadelspiel.com findest:

Pullover – Abmessung und Größe

Ich trage Größe 38, habe allerdings sehr schmale Schultern und einen schmalen Oberkörper. Miss am besten den Bereich Deiner Hüften, an dem der untere Rand des Pullovers aufhören soll.

Um die Hüften sollte er locker genug sitzen, damit er nicht stremmt, aber eben auch nicht zu locker, damit er nicht schlackert. Die Maschenanzahl für einen Pullover bestimmst Du mittels Maschenprobe – jedes Hauptteil für Vorder- und Rückseite muss der Hälfte Deines gemessenen Hüftumfanges in Zentimeter entsprechen (bei mir wären das 98 cm, aber ich gebe noch etwas dazu, sodass die Gesamt-Zentimeter bei 102 cm sind).

Vorder- und Rückseite stricken – so funktioniert’s

Für die Vorder- und Rückseite habe ich schon mal eine gute Nachricht: Sie funktionieren identisch. Also bekommst Du hierfür nur eine Anleitung von mir, die Du für beide Teile verwendest. Die beiden Stücke werden kerzengerade gestrickt, ohne Zunahme oder Abnahme.Anleitung: Einfachen Pullover mit Ajourmuster stricken

Ein Hauptteil hat bei mir folgende Maße:

  • Breite: 51 cm (123 Maschen)
  • Höhe: 60 cm (193 Reihen)
  • Musterabfolge: 47 Reihen Muster am Saum (14 cm) / 114 Reihen glatt rechts (35 cm) / 32 Reihen Muster am Halsausschnitt (10 cm)

Ein Hauptteil wird wie folgt gestrickt:

  • 123 Maschen anschlagen (entspricht einer Breite von 51 cm)
  • 47 Reihen Muster (meine Musterabfolge habe ich drei Mal übereinander wiederholt, was einer Höhe von 14 cm entspricht)
  • 114 Reihen glatt rechts (entspricht 35 cm Höhe)
  • nochmal 32 Reihen Musterborte zum Abschluss (hier habe ich das Muster zwei Mal übereinander gesetzt, was einer Höhe von 10 cm entspricht)
  • dann sehr locker abketten (wie Du Maschen beim Stricken abkettest, kannst Du hier nachlesen).Anleitung: Einfachen Pullover mit Ajourmuster stricken

Insgesamt hat ein Hauptteil also 193 Reihen, was einer Länge von 60 cm entspricht. Das lockere Abketten ist extrem wichtig, damit der Pullover später am Halsausschnitt nicht spannt.

Du strickst quasi keinen runden Halsausschnitt rein, sondern hast einen sehr simplen, geraden Halsausschnitt nach dem Zusammennähen der Teile. Er rollt sich von oben ein wenig ein, wenn der Pullover auf einem Bügel hängt.

Beim Tragen ist das allerdings kein Problem mehr, da legt er sich schön an und nichts rollt sich mehr ein.Anleitung: Einfachen Pullover mit Ajourmuster stricken

Die Ärmel stricken – so funktioniert’s

Für die Ärmel genügt eine einfache Musterborte als Bündchen. Genau wie die beiden Hauptteile funktionieren natürlich auch die beiden Ärmel identisch, also bekommst Du hierfür von mir natülich auch wieder nur eine Anleitung.

Das Ärmelstück wird vom Bündchen am Handgelenk aufwärts bis zur Schulter gestrickt und dabei durch regelmäßige Maschenzunahme verbreitert.Anleitung: Einfachen Pullover mit Ajourmuster stricken

Ein gestricktes Ärmelstück hat bei mir folgende Maße:

  • Breite am Bündchen: 20 cm (51 Maschen)
  • Breite an der Schulter: 28 cm (75 Maschen)
  • Länge: 51 cm (62 Reihen)

Ein Ärmel wird dann wie folgt gestrickt:

  • 51 Maschen anschlagen
  • Musterborte stricken (15 Reihen, ca. 5 cm).
  • Dann glatt rechts weiterstricken.
  • Nach den ersten 24 Reihen insgesamt in der Hinreihe nach / vor der Randmasche eine Masche aus dem Querfaden zunehmen.
  • Ab dann immer 10 Reihen stricken, dann die Zunahme wiederholen.
  • Insgesamt wiederholst Du die Maschenzunahme 12 Mal, bis Du die ursprüngliche Maschenanzahl von 51 auf 75 Maschen verbreitert hast.
  • Dann locker abketten.Anleitung: Einfachen Pullover mit Ajourmuster stricken

Die Teile zusammennähen

Die Einzelteile nähst Du in folgender Reihenfolge zusammen:

  • Hauptteile an den Schultern zusammennähen.
  • Die Ärmel mit der Schulter-Seite an die Hauptteile nähen.
  • Mit einer langen Naht die Ärmel und die Seiten der Hauptteile „schließen“.

Du legst also die Hauptteile auf rechts zusammen (sodass die Vorderseiten zueinander schauen). Dann nähst Du den abgeketteten Rand rechts und links auf einer Breite von je 10 cm mit Schlingstichen so zusammen, dass in der Mitte 30 cm ausgespart bleiben (das ist der Halsausschnitt).Anleitung: Einfachen Pullover mit Ajourmuster stricken

Dann nimmst Du eines der gestrickten Ärmel-Teile und markierst am besten mit einer Sicherheitsnadel die Mitte am oberen breiten Rand. Die Mitte des Ärmel-Teiles platzierst Du dann genau an der Stelle, wo die beiden Hauptteile zusammentreffen und nähst das Ärmelteil mit Schlingstichen entlang des Rands fest (mit dem zweiten Ärmelteil machst Du es auf der anderen Seite genauso.

Wenn Du den Pullover nun auf links so hinlegst, dass die „schöne Seite“ innen ist und die Hauptteile bündig aufeinander liegen siehst Du, dass nun noch zwei lange Nähte übrig sind: Auf jeder Seite müssen noch die Ärmel über die Achseln und dann an der Seite der Hauptteile entlang bis zum Saum unten an den Hauptteilen vernäht werden.Anleitung: Einfachen Pullover mit Ajourmuster stricken

Diese Naht in einem Stück zu machen, ist am effektivsten. Wenn Du nach dem Abketten der Einzelteile die Anfangs- und Endfäden in ausreichender Länge an den Strickteilen dranlässt, kannst Du sie später beim Vernähen gleich verwenden.

Dass Du alle Teile auf Links zusammennähst erklärt sich eigentlich von selbst: So sind alle Nähte und verknoteten Garnfäden auf der Innenseite und später unsichtbar.

Lisitipp: Was ich beim nächsten Pullover anders mache

Auf dem unteren Bild kannst Du gut erkennen, dass die Naht der beiden Hauptteile an den Seiten überdeutlich sichtbar ist. Das liegt daran, dass ich aus alter Sockenstrick-Gewohnheit nach bzw. vor jeder Randmasche in den Hinreihen eine linke Masche gestrickt habe.

Bei Socken-Fersen ganz wunderbar – beim Strickpullover weniger, da die linken Maschen für eine Unregelmäßigkeit am Rand des Strickstückes sorgen, die man sowohl bei den Ärmeln als auch bei den Hauptteilen nach dem Vernähen noch sieht.Anleitung: Einfachen Pullover mit Ajourmuster stricken

Also unbedingt in den Hinreihen nach und vor den Randmaschen rechte Maschen stricken! Das wird mir beim nächsten Mal nicht passieren. Da die eher unschönen Nähte allerdings auf den Innenseiten sind, betrachte ich sie mal als erträglichen „Da-war-ich-mal-wieder-ein-Depp“-Fehler, den ich verschmerzen kann.

Nochmaliges Ribbeln hätte selbst mein geduldiges Strickherz nicht verkraftet. Schnief.

Lisitipp: Basic-Pullover ganz ohne Muster

Wenn das (wie bei mir) der erste Pullover ist, kannst Du es Dir noch viel einfacher machen, und den Pullover statt mit einem aufwändigen Ajourmuster nur mit rechten und linken Maschen stricken.

Hierzu kannst Du beispielsweise mit einem Bund aus zwei rechts, zwei links im Wechsel beginnen und die beiden Hauptteile des Pullovers mit einer ebenso gestrickten Borte abschließen (dasselbe machst Du bei den Ärmeln als Bündchen).Anleitung: Einfachen Pullover mit Ajourmuster stricken

Alle Teile nur in glatt rechts zu stricken hätte den Nachteil, dass sich der Rand unten einrollt (was an sich bei einem Pullover nicht tragisch wäre, aber Du solltest natürlich daran denken, wenn Du Dich für diese Stricktechnik entscheidest).

Ich kann mir den Pullover allerdings auch sehr schön im Perlmuster vorstellen – dann ist er allerdings ein wenig „flauschiger“ und wirkt durch das Muster ein wenig „unregelmäßiger“.

Ein ungemütlich kalter Shooting-Tag

Als der Gemahl und ich die Bilder mit dem Pullover gemacht haben, war es ziemlich kalt. Danach mussten wir uns erst wieder Zuhause aufwärmen, was Leckeres essen und Netflix anschmeißen.Anleitung: Einfachen Pullover mit Ajourmuster stricken

Also nicht wundern, wenn ich auf dem letzten Bild so leidend schaue, mir sind in dem Moment gefühlt schon alle Finger abgefroren gewesen vor lauter Kälte.

Aber wie ich immer noch finde: Das Ergebnis kann sich sehen lassen und ich bin mega stolz, dass mir mein erster Pulli ohne Anleitung so gut gelungen ist.

<<< Ich habe schon ein paar neue Ideen im Kopf – und natürlich will ich auch mal einen Pullover mit richtigem Halsausschnitt stricken (oder Raglan von oben, aber dafür brauche ich wohl noch etwas länger, um den entsprechenden Mut aufzubringen). >>>

10 Gedanken zu “Anleitung: Einfachen Pullover mit Ajourmuster stricken

  1. Sehr schön geworden! Ich mag das Muster, aber am allerbesten gefällt mir die Farbe, die ist ja wirklich supertoll! Nachstricken werde ich die Anleitung aber trotzdem eher nicht, ich stricke eher am Stück, als das ich zusammen nähe – baääääh! Aber tolle, ausführliche Beschreibung!

    Gefällt mir

    1. Oh, vielen Dank Dir! Ich bin auch sehr angetan von der Farbe – ich liebe natürliche Töne und „Erdfarben“. 🙂 Das Zusammennähen war auch wirklich eine Frickelei, einen Pulli am Stück zu stricken wird mein nächster Pullover-Anlauf sein.
      Liebste Grüße,
      Deine Lisi

      Gefällt mir

  2. Der ist wunderschön geworden und die Farbe steht Dir auch noch wirklich gut.
    Ich bin viel zu faul für Pullis, bei meiner großen Größe ziehen die sich auch noch ewig – vor allem das langweilige Rückenteil.

    Gefällt mir

    1. Vielen lieben Dank – die Farbe war auch der eigentliche Grund, warum ich überhaupt einen Pulli mit der Wolle versucht habe. Und Du hast recht: Mir wird es auch ab und zu langweilig, wenn es nur glatt rechts in Reihen gaaaanz langsam vorangeht…
      Liebe Grüße,
      Deine Lisi

      Gefällt 1 Person

  3. Sehr schön geworden dein Pullover, auch eine Hammerfarbe😍😍.Ich hab mich jetzt auch an Pullis getraut und es macht riesig Spass. Hab erstmal so einen schlichten Schnitt gemacht wie dein Pulli und dann nach Anleitung von petiteknit…wenn man sich traut ist es garnicht soo schwer.Viel Spass weiterhin 💪👏 Lg Gudrun

    Gefällt mir

    1. Liebe Gudrun,
      vielen Dank für Deinen Kommentar und all das Lob! Ich habe auch laaange gebraucht, bis ich mich mal rangewagt habe (bei mir war es ein einfacher Pullover nach einer Anleitung von „we ware knitters“. Dieser Pullover hier war dann mein erstes „Pilot-Projekt“ nach eigener Vorstellung – und es wird nicht der letzte gewesen sein… 🙂
      Dir auch viel Strick-Spaß weiterhin und sonnige Grüße,
      Deine Lisi

      Gefällt mir

  4. Dein Pulli ist ganz toll geworden. Du hast die ja an ein ganz schön edles Material gewagt.
    Ich habe es nicht so mit Pullis in Einzelteilen (die Schulternaht gelingt mir nie so richtig sauber) und stricke viele RVO’s.
    LG
    Ingrid

    Gefällt mir

    1. Liebe Ingrid,
      vielen Dank für das Lob! Ich freue mich auch immer noch sehr über den gelungenen Pulli. An Raglan von oben habe ich mich aber noch nicht rangewagt, das will ich aber unbedingt mal ausprobieren. Die Nähte zu schließen ist wirklich eine fieselige Arbeit, vor der es mich auch immer sehr graust am Ende… 🙂
      Ich sende Dir sonnige Grüße,
      Deine Lisi

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s