Anleitung: Stirnband mit Perlmuster und Manschette stricken

Anleitung: Stirnband mit Perlmuster und Manschette strickenStirnbänder dürfen gerne ein bisschen apart aussehen. Soll heißen: Ein bisschen wie ein Turban, aber nur ein wenig. Irgendwie eben ein bisschen elegant. Mit einem groben Muster und einer Manschette bekommt man diesen Look ganz gut hin. Wieder ein tolles Strickprojekt für Einsteiger, das ich euch hier auf Lisibloggt gerne zeigen möcht!

Meine Stirnband-Sucht

Stirnbänder haben mich einfach gepackt und nicht mehr losgelassen seit letztem Winter. Sie sind aber auch einfach unglaublich praktisch: Ich trage meine Haare oft zum Zopf oder Dutt und da ist ein Stirnband einfach perfekt.

Gerade mit langen Haaren, die man offen unter einer Mütze trägt, habe ich oft das Problem, dass sie mich nerven. Dann verrutscht was, die Haare verwursteln oder verknoten am Hinterkopf, irgendwie sitzt alles nicht so richtig. Mit den Haaren im Zopf und einem Stirnband passiert das nicht. Unkompliziert eben.Anleitung: Stirnband mit Perlmuster und Manschette stricken

Stirnbänder mit auffälligen Mustern gefallen mir am besten, zum Beispiel mein Stirnband mit einfachem Zopfmuster oder das mit Zopfmuster und Perlmuster.

Einer meiner absoluten Favoriten bleibt aber das Stirnband mit keltischem Zopfmuster, weil das Muster einfach der Hammer ist und so wunderschön aussieht! Das Stirnband mit Twist und Perlmuster ist diesem hier sehr ähnlich, aber trotzdem wieder ganz anders.

Was Du brauchst:

Anleitung: Stirnband mit Perlmuster und Manschette strickenLisitipp vorab: Das hier ist wieder eine Anleitung, die sich sehr gut für Anfänger eignet. Alles, was Du hierfür können musst:

Anleitung: Stirnband mit Perlmuster und Manschette strickenDas war’s auch schon: Das Muster besteht lediglich aus rechten und linken Maschen, die Du in unterschiedlicher Abfolge in den Reihen versetzt. Es sieht so toll aus, dass man gar nicht glauben mag, dass es aus ganz simplen Maschen besteht.

So funktioniert das doppelt versetzte Perlmuster

Du schlägst erst mal 12 Maschen an. Das Stirnband hat bei mir mit dieser Maschenanzahl eine Breite von ca. 9 cm. Mithilfe einer Maschenprobe für’s Stricken kannst Du rausfinden, wie viele Maschen Du anschlagen musst, um die gewünschte Breite zu erhalten (wenn Du es gerne breiter oder schmaler hättest).Anleitung: Stirnband mit Perlmuster und Manschette stricken

Dann strickst Du in Hin- und Rückreihen und beginnst in der ersten Hinreihe mit je einer linken und einer rechten Masche im Wechsel.

In der ersten Rückreihe strickst Du die Maschen so, wie sie kommen (also wenn eine Masche als linke Masche auf der Nadel liegt strickst Du sie links, wenn sie als rechte Masche auf der Nadel liegt, strickst Du sie rechts).Anleitung: Stirnband mit Perlmuster und Manschette stricken

In der zweiten Hinreihe machst Du es genau umgekehrt: Auf jede linke setzt Du eine rechte Masche und so weiter. In der Rückreihe wird dann wieder jede Masche so gestrickt, wie sie kommt.

Im Gegensatz zum einfachen Perlmuster (bei dem sowohl in den Hinreihen als auch in den Rückreihen die Maschenabfolge versetzt wird), geschieht beim doppelt versetzten Perlmuster diese Verschiebung nur in den Hinreihen.Anleitung: Stirnband mit Perlmuster und Manschette stricken

(Das doppelte Perlmuster habe ich auch schon für gestrickte Stiefel-Stulpen mit Knöpfen verwendet, da macht es sich auch sehr gut.)

Abketten und Manschette stricken

Du strickst so lange in Hin- und Rückreihen, bis das Stirnband einmal um Deinen Kopf passt. Bei mir sind es 108 Reihen (also 54 Randmaschen).

Dann kettest Du es locker ab und vernähst die Enden miteinander. Jetzt wäre es natürlich schon anzieh-fertig, Du kannst die Manschette auch weglassen. Aber ich finde, sie ist ein schönes Detail und man kann mit ihr wunderbar die Nahtstelle verdecken.Anleitung: Stirnband mit Perlmuster und Manschette stricken

Für die Manschette schlägst Du im gleichen Garn 5 Maschen an und strickst in Hin- und Rückreihen glatt rechts (also in den Hinreigen rechte, in den Rückreihen linke Maschen).

Das Strickstück sollte 18 Reihen lang sein (also 9 Randmaschen), bevor Du es abkettest.Anleitung: Stirnband mit Perlmuster und Manschette stricken

Wenn Du das Strickstück jetzt genau mittig über die Nahtstelle platzierst, kannst Du es auf der Innenseite des Stirnbandes zusammennähen und es am besten noch an den Rändern mit Schlingstichen fixieren, damit die Manschette beim Tragen nicht verrutscht.Anleitung: Stirnband mit Perlmuster und Manschette stricken

Lisitipp: Statt der Manschette kannst Du die Nahtstelle auch zusammennähen und somit ein wenig raffen und vielleicht einen schönen großen Knopf annähen. Das hat den gleichen Effekt und Knöpfe machen sich sowieso ganz fabelhaft an Stirnbändern, wie ich finde.Anleitung: Stirnband mit Perlmuster und Manschette stricken

<<< Wie gesagt: Ich mag es, wenn Stirnbänder ein wenig apart aussehen und nicht einfach nur gerade um den Kopf rumgehen. Und was für Stirnbänder gefallen euch? Schreibt mir gerne in den Kommentaren! >> Anleitung: Stirnband mit Perlmuster und Manschette stricken

 

10 Gedanken zu “Anleitung: Stirnband mit Perlmuster und Manschette stricken

  1. Eine schöne und einfache Anleitung, da muss ich mal passende Wolle in meinem Stash suchen. Ich mag Stirnbänder ebenfalls lieber als Mützen. Bei meinen kurzen Haaren drückt eine Mütze immer alles auf dem Kopf zusammen und außerdem stehen mir Mützen nicht.
    LG
    Ingrid

    Gefällt mir

    1. Liebe Ingrid,
      vielen Dank für Deinen Kommentar, es freut mich sehr, dass Dir die Anleitung gefällt! Ich wünsche Dir viel Spaß beim Nachstricken – wenn Du Fragen hast, schreib mir gerne.
      Ich sende Dir sonnige Grüße,
      Deine Lisi

      Gefällt mir

  2. Liebe Lisi,
    eine sehr schöne Anleitung wieder einmal von dir, die ich sicher bald nachstricken werde. Du hattest mir neulich bei dem Perlmuster-Stirnband mit Twist sehr geholfen, sodass ich nun auch 2 mit Twist habe, die ganz gut aussehen 😉 Danke nochmal dafür. Aber meine sehen im allgemeinen deutlich schmaler als deine aus, ich mag breiter eigentlich auch gerne. Könntest du mir den Gefallen tun und mal messen, wie breit dieses Stirnband hier ist (oder auch gerne deine getwisteten). Ich meine natürlich an einer normal breiten Stelle, nicht am Twist 😀

    Sonst möchte ich dir noch sagen, wie toll ich deine Anleitungen finde. Vor allem gefällt mir, dass du alles sehr chronologisch und geordnet aufschreibst, sodass ich gut folgen kann. Ich stricke erst seit einem Jahr und bin eben noch Anfänger. Viele Anleitungen, die man sonst im Internet findet, überspringen Schritte oder setzen sie als logisch voraus, aber für Anfänger ist das eben nicht logisch dann. Auch finde ich toll, dass du wirklich auf jeden Kommentar antwortest.

    Noch eine Frage: Darf ich mir vielleicht eine Anleitung von dir wünschen? Schau mal, dieses Stirnband im Dornrösschenmuster habe ich versucht zu stricken:

    Obwohl die nette Dame im Video eigentlich alles gut und langsam erklärt und ich extra so eine LACE-Nadel gekauft habe, bekomme ich das Ding einfach nicht hin. Mein Problem ist nicht das Verständnis für das Muster, das ist soweit klar. Ich komme trotz der LACE-Nadel nicht durch 3 Maschen durch, und das erst recht nicht 3 Mal. Es geht einfach nicht. Trotz extrem lockerem Stricken ist das alles viel zu fest und ich zerreiße fast die Wolle. Mir ist nicht klar, wie das funktionieren soll. Im Video sieht das natürlich (wie immer) sehr einfach aus. Wenn du Lust hast, schau mal und vielleicht hast du lust, das schicke Teil auch mal zu machen und uns hier zu zeigen, oder vielleicht hast du sonst einen Tipp für mich? Darüber würde ich mich ebenfalls freuen.

    Alles Liebe und viele Grüße
    Franziska

    Gefällt mir

    1. Liebe Franziska,

      vielen Dank für Deinen Kommentar – ich bin ganz gerührt! Dass Du Dir die Zeit genommen hast, mir so ausführlich zu schreiben – das ganze Lob fühlt sich so schön an. Genau deswegen mache ich das alles hier, schreibe meine Anleitungen und beantworte alle Kommentare: Weil es irgendwo da draußen Menschen gibt, die ich zwar nicht persönlich kenne, denen das Stricken, Häkeln und Werkeln aber genauso viel Freude macht wie mir und denen ich helfen kann dabei. Wenn dann so ein schönes Feedback kommt, ist das natürlich wunderbar für mich und ich merke, dass ich hier vieles richtig mache und meine Anleitungen funktionieren. 🙂
      Ich bin selbst jemand, der gerne alles bis ins Detail gut beschrieben vorfindet bei einer Anleitung. Jeder Mensch denkt auch ein wenig anders und benutzt Worte in einem anderen Zusammenhang – da ist es schön, wenn man mit einer schriftlichen Anleitung alle genau da erwischt, wo das Verständnis und die Erfahrungswerte schon vorhanden sind. Gerade Stricken ist so vielfältig und macht so viel Spaß – da fände ich es schade, wenn man als Anfänger hier nicht auch etwas Schönes findet, das man nachstricken und sich daran freuen kann.
      Ich habe beide Stirnbänder mal nachgemessen – sie sind 10cm breit. Wenn Du vielleicht etwas weniger locker strickst als ich, könntest Du einfach zu Beginn mehr Maschen anschlagen (beim Twist-Stirnband müsstest Du nur darauf achten, dass die Maschenanzahl weiterhin durch 2 teilbar ist, damit auf jeder Seite des Twists gleich viele Maschen liegen).
      Das Anleitungsvideo zum Dornröschenmuster-Stirnband habe ich mir angesehen – das Muster ist wirklich traumhaft schön! Selbst habe ich es noch nicht gestrickt aber ich verstehe, was Du meinst: Die Stelle mit dem drei Mal Einstechen sieht wirklich etwas schwierig aus. Was ich mir vorstellen kann, wo das Problem liegen könnte (abgesehen vom zu festen Stricken aber Du schreibst ja, dass Du locker genug strickst): Wenn Deine Wolle nicht elastisch genug ist. Wenn das Garn einen kleinen Kunstfaser-Anteil hat oder eben einen elastischeren Anteil, dass es beim Stricken etwas „nachgibt“ geht es sicher leichter. Ich würde es an Deiner Stelle vielleicht zum Test mal mit einem anderen Garn anstricken. Wenn Du für die Nadeln die richtige Garnstärke genommen hast und auch locker genug strickst, solltest Du es mit ein wenig Geduld sicher hinbekommen.
      Eine Anleitung kann ich selbst leider nicht darüber machen, hierzu fehlt mir leider die Zeit. Damit ich den Blog neben meinem Hauptberuf in meiner Freizeit so wie er ist hinbekomme, sind meine Artikel bereits für die nächsten vier Monate vorbereitet nach Redaktionsplan. 🙂
      Da ich das Muster aber selbst sehr schön finde, würde ich es evtl. mal ausprobieren und anstricken. Leider kann ich Dir nicht versprechen ob und wenn ja wann – aber ich würde Dir natürlich Bescheid geben, wenn ich hierzu noch einen Tipp habe!
      Ich hoffe, ich konnte Dir ein wenig weiterhelfen und sende liebe Grüße,
      Deine Lisi

      Gefällt mir

      1. Liebe Lisi,
        vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Ich verstehe natürlich, dass du den Blog nur nebenbei betreiben kannst und dir deshalb die Zeit fehlt. Ich arbeite natürlich auch Vollzeit und stricke auch nur abends, deshalb kann ich das gut verstehen.

        Danke für deine Einschätzung zum Dornröschenmuster-Stirnband. Dass die Wolle nicht elastisch genug ist, kann sehr gut sein, darauf bin ich ehrlich gesagt noch nicht gekommen. Ich habe im Wollladen ganz tolle flauschige Wolle vom Baby-Alpaka gekauft, die natürlich auch entsprechend teuer war. Nun weiß ich nicht, was ich damit anfangen soll 😀 Das ist Nadelstärke 4-5, meinst du, ein Twist Stirnband mit Perlmuster oder doppelt versetztem Perlmuster sähe mit dünnerer Wolle auch gut aus?

        Ansonsten versuche ich das Muster am Wochenende nochmal mit einer Freundin, die eine erfahrenere Strickerin ist als ist, vielleicht bekommen wir es zusammen hin.

        Ganz viele Grüße aus Berlin
        Franziska

        Gefällt mir

      2. Liebe Franziska,
        oh super, dann bekommst Du ja bald Hilfe! Ich drücke die Daumen, dass alles gut klappt. Das Perlmuster lässt sich genrell auch mit dünnerer Wolle sehr gut stricken – allerdings würde ich es eher mit glatterer Wolle stricken, damit man das Muster auch schön sieht. Alpaca-Wolle ist oft etwas faserig bzw. hat viele kleine Fäden, die abstehen. Das eignet sich eher für glatt rechts gestrickte Sachen (wie zum Beispiel mein geflochtenes Stirnband: https://lisibloggt.com/2017/09/27/anleitung-geflochtenes-stirnband-stricken/ ). Ich würde an Deiner Stelle mal testen, wie es bei diesem Garn ist und ob man das Muster dann auch gut erkennt. Probier es einfach mal aus – vielleicht liege ich auch ganz falsch und es würde doch gut passen. 🙂
        Liebe Grüße,
        Deine Lisi

        Gefällt mir

  3. Alles klar, das probiere ich aus. Die Idee mit dem geflochtenen Stirnband ist auch ganz toll, sonst mache ich das.

    Ich freue mich jedenfalls auf viele weitere deiner tollen Anleitungen in nächster Zeit. Ich habe noch eine Idee für Weihnachten und Nikolaus für dich und auch sonst alle Stricklieseln: Zum Nikolaus verschenke ich an meine Eltern, Omas und Freundinnen kleine gestrickte Eierwärmer mit Bommel. Die halten dann die Frühstückseier schön warm und sehen auch noch toll aus. Schade das man hier keine Bilder hochladen kann, sonst würde ich dir gerne mal zeigen, wie ich das gemacht habe. Ich finde die deshalb toll, weil man so super Wollreste loswird. Wer kennt das nicht, es sind noch 10 Gramm Wolle oder so übrig und man will die nicht wegwerfen, weiß aber auch nichts mehr damit anzufangen… Ich habe die jeweils zweifarbig gemacht mit Rand unten, dann eben dem Mittelteil udn die Bommel gleichfarbig wie der Rand. Sie sehen auf einem Haufen sehr lustig aus.

    Viele Grüße
    Franziska

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s