Anleitung: Socken mit Hahnentritt-Muster stricken

Anleitung: Socken mit Hahnentritt-MusterDas Hahnentritt-Muster mag ich unglaublich gerne, weil es so schön regelmäßig ist. Meinen gestrickten Loopkragen mit Hahnentrittmuster trage ich an kalten Wintertagen immer noch extrem oft. An Socken und in Kombination mit Weinrot und Grau gefällt es mir besonders gut, weshalb ich hieraus kurzerhand eine Strick-Anleitung erstellt habe.

Schwarz-weiß und ein bisschen Farbe

Das Hahnentritt-Muster ist irgendwie zeitlos und sieht immer interessant aus. Ich kann es mir neben Weinrot auch noch herrlich in Kombination mit einem schönen Senfgelb vorstellen (oder nicht klassisch in schwarz-weiß sondern in anderen Farben).

Zuerst hatte ich überlegt, die Socken ganz im Hahnentritt-Muster zu stricken bis auf das Bündchen, die Ferse und die Spitze. Anleitung: Socken mit Hahnentritt-Muster

Aber irgendwie wollte ich auch nicht, dass einem die Socken vor lauter Muster direkt ins Gesicht springen – deswegen geht es unten weiter mit Grau und dezenten Streifen in den passenden Farbtönen.

Was muss ich können?

Um Socken zu stricken musst Du die Basics im Stricken beherrschen (also Maschen aufnehmen, rechte und linke Maschen stricken) und natürlich das Rundstricken mit Nadelspiel.

Wenn Du hiermit noch Schwierigkeiten hast, schau Dir die verlinkten Anleitungen an. Wenn Du Dir gerne erst mal genau ansehen möchtest, wie man Socken ohne Muster strickt, schau doch gerne mal in meine Anleitungsreihe zum Sockenstricken rein. Hier habe ich die einzelnen Schritte gut erklärt.Anleitung: Socken mit Hahnentritt-Muster

Was Du natürlich für diese Socken außerdem beherrschen musst, ist das zweifarbige Stricken im Norwegermuster. Mit zwei oder mehreren Farben und somit auch Garnfäden zu stricken ist einfacher, als Du vielleicht denkst.

Wichtig ist hier immer, dass die auf der Innenseite mitgeführten Fäden nicht zu sehr unter Spannung stehen.

Was Du brauchst (Socken Größe 39/40):

  • Sockengarn in Weinrot, Weiß, Schwarz und Dunkelgrau (Stärke 2-2,5, je ca. 30 g)
  • Ein Nadelspiel (Stärke 2,5)
  • Meine Mustervorlage als PDF

Schritt 1: Bündchen und Schaft stricken

Für das Bündchen schlägst Du insgesamt 72 Maschen im weinroten Garn an, die Du dann gleichmäßig auf Deine vier Nadeln verteilst, sodass auf jeder der Nadeln 18 Maschen liegen.Anleitung: Socken mit Hahnentritt-Muster

Dann strickst Du immer zwei Rechts, zwei Links im Wechsel für das Bündchen – insgesamt 12 Runden (wenn Du lieber ein etwas längeres Bündchen hast, kannst Du die Runden-Anzahl individuell für Dich anpassen).

Wenn Du das Bündchen gestrickt hast, nimmst Du Dir die PDF-Vorlage für das Hahnentritt-Muster am Schaft zur Hand (Du findest es auf der ersten Seite). Ich habe auf der Mustervorlage nur eine Nadel abgebildet, da sich das Muster auf jeder der vier Nadeln identisch wiederholt.Anleitung: Socken mit Hahnentritt-Muster

Sobald Du die abgebildete Musterabfolge einmal gestrickt hast, wiederholst Du sie nochmal genau so – insgesamt strickst Du für den Schaft das abgebildete Muster also zwei Mal.

Lisitipp: Bei mir darf der Socken-Schaft immer ein wenig länger ausfallen. Wenn das bei Dir anders ist und Du ihn gerne kürzer haben möchtest, stricke einfach das Muster ein bis zwei Mal weniger.Anleitung: Socken mit Hahnentritt-Muster

Schritt 2: Die Ferse stricken

Sobald Du mit dem Schaft fertig bist, strickst Du nur noch mit dem weinroten Garn weiter – und nun nicht mehr in Runden, sondern in Hin- und Rückreihen auf zwei der vier Nadeln (die anderen beiden Nadeln bleiben erst Mal unbeachtet und unverändert am Ende des Schaftes hängen).

Hierbei ist es wichtig, dass Du auf der späteren Innenseite der Sockenferse linke Maschen, auf der späteren Außenseite der Sockenferse in rechten Maschen strickst. Anleitung: Socken mit Hahnentritt-Muster

Die Hin- und Rückreihen beginnst und beendest Du jeweils mit einer Randmasche im Kettrand und setzt unmittelbar nach der Anfangs-Randmasche und direkt vor die End-Randmasche in den Hinreihen immer eine linke Masche (in den Rückreihen strickst Du alle Maschen bis auf die Randmaschen komplett links).

Für die Ferse strickst Du insgesamt 26 Reihen (zählen kannst Du sie leicht an den Randmaschen – wenn Du hier auf 13 kommst, hast Du es geschafft).

Dann gibst Du die Hälfte der Maschen (also 18 Stück) auf eine zweite Nadel – also teilst Du die Ferse quasi in zwei.

Schritt 3: Fersen-Käppchen stricken

Damit die Ferse eine schöne Form bekommt, strickst Du nun das Fersen-Käppchen. Es wird wieder in Hin- und Rückreihen gestrickt wie bisher, nur verringerst Du zur Mitte hin die Maschenanzahl.

Hierzu strickst Du in der ersten Hinreihe rechte Maschen, bis noch sieben Maschen auf der Nadel liegen. Dann strickst Du die nächsten beiden Maschen rechts zusammen (also stichst Du in beide Maschen ein, und holst Dir den Faden wie bei einer normalen rechten Masche). Die verbleibenden fünf Maschen strickst Du ganz normal in rechts ab.

Bei der zweiten Nadel machst Du es spiegelverkehrt: Zuerst strickst Du fünf Maschen in rechts ab. Dann strickst Du die nächsten beiden Maschen rechts zusammen, woraufhin Du die restlichen Maschen auf der Nadel normal abstrickst.Anleitung: Socken mit Hahnentritt-Muster

In den Rückreihen funktioniert alles von der Reihenfolge her genauso, nur strickst Du linke Maschen anders zusammen: Du strickst also linke Maschen, bis wieder sieben Maschen übrig bleiben.

Dann strickst Du die nächsten beiden Maschen links überzogen zusammen: Hierfür hebst Du die nächste Masche einfach mit der rechten Nadel von der linken Nadel ab, ohne sie zu stricken.

Die nächste Masche strickst Du ganz normal links, woraufhin Du mit der linken Nadel die vorher nur abgehobene Masche über die eben gestrickte linke Masche „drüberziehst“.

Lisitipp zum Verständnis: In der Mitte der Ferse bleiben also immer 10 Maschen unverändert (je fünf auf der ersten und fünf auf der zweiten Nadel) und drum herum werden die Maschen so lange zusammengestrickt, bis nur noch die in der Mitte übrig bleiben und sich die Ferse zur Mitte hin verschmälert und sich eine leichte Wölbung (das „Käppchen“) bildet.

Schritt 4: Maschen am Rand der Ferse aufnehmen

Sobald Du am Ende der letzten Hinreihe nochmal zwei Maschen zusammengestrickt hast und bei der Randmasche ankommst, strickst Du sie wie eine rechte Masche.

Achtung: Bevor das Aufnehmen neuer Maschen entlang des Fersen-Randes beginnt, musst Du mit einer Hinreihe abgeschlossen haben. Beginnst Du mit der Maschenaufnahme nach Abschluss einer Rückreihe, wird alles verkehrt herum und Du müsstest auf der Innenseite des späteren Socken weiterstricken und nicht an der Außenseite.

Für die Maschenaufnahme stichst Du entlang des Fersenrandes einfach in die Randmaschen ein und holst Dir den Faden durch. Die Schlaufen, die somit auf Deiner Nadel zu liegen kommen, sind Deine neuen Maschen.

Die Maschenaufnahme machst Du entlang des Fersenrandes, bis Du an die erste der ab Ende des Schaftes stillgelegten Nadeln anlangst. Achte darauf, dass Du hier keine zu große Lücke entstehen lässt.Anleitung: Socken mit Hahnentritt-Muster

Nun hast Du an einer Seite der Ferse Maschen aufgenommen und kannst schon sehen, wie sich das Ganze wieder „schließt“, damit Du wieder in Runden weiterstricken kannst.

Nun folgen also als nächstes die beiden Nadeln, die Du während des Fersenstrickens unbeachtet gelassen hast – ab hier setzt Du das dunkelgraue Garn an und strickst die beiden Nadeln in glatt rechts ab (jetzt geht es ohnehin in Runden wieder nur mit rechten Maschen in Dunkelgrau weiter).

Sobald Du die zweite der Nadeln gestrickt hast, bist Du an der zweiten Seite der Ferse angelangt, an der Du nun wie bei der ersten wieder Maschen aufnimmst.

Sobald Du an der nächsten Nadel angekommen bist (das war vorher eine Deiner Fersenkäppchen-Nadeln), strickst Du die darauf liegenden Maschen ebenfalls mit der Nadel ab, mit der Du eben noch Maschen entlang des Fersenrandes aufgenommen hast.

Nun hast Du wie gehabt die beiden Nadeln am Ende des Schaftes mit je 18 Maschen (hieran hat sich nichts verändert). Die beiden Nadeln mit den neu aufgenommenen Maschen haben nun allerdings noch viel zu viele Maschen.Anleitung: Socken mit Hahnentritt-Muster

An den Stellen, auf die meine beiden Zeigefinger deuten, verringerst Du in den kommenden Runden also die Maschenanzahl durch Zusammenstricken (ähnlich wie beim Fersen-Käppchen).

Um es im Folgenden einfacher zu machen, nummeriere ich die Nadeln mal wie folgt (beachte das obere Bild): Es geht los mit 1 bei der Nadel, auf die mein linker Zeigefinger deutet, dann im Uhrzeigersinn mit 2 (Nadel mit 18 Maschen), 3 (auch Nadel mit 18 Maschen) und 4 (Nadel mit eben aufgenommenen Maschen) weiter.

Um bei der ersten Nadel die Maschenanzahl zu verringern, strickst Du alle Maschen der Nadel, bis nur noch drei Maschen übrig bleiben.

Die nächsten beiden Maschen strickst Du dann rechts zusammen, dann strickst Du die letzte Masche normal rechts ab.

Dann folgen die beiden Nadeln 2 und 3, bei denen alles unverändert bleibt (hier hast Du ja schon jeweils die gewünschte Maschenanzahl von 18 Maschen).Anleitung: Socken mit Hahnentritt-Muster

Bei der Nadel Nummer 4 strickst Du die erste Masche rechts. Die nächsten beiden Maschen strickst Du rechts überzogen zusammen: Also hebst Du die erste Masche mit der rechten Nadel ab, ohne sie zu stricken.

Die nächste Masche strickst Du rechts ab, woraufhin Du mit der linken Nadel die abgehobene Masche von der rechten Nadel abhebst und über die soeben gestrickte Masche „drüberziehst“.

Lisitipp: Wenn Dir das rechts überzogene Zusammenstricken zu lästig ist, kannst Du auch bei Nadel Nummer 4 die beiden Maschen einfach rechts zusammenstricken. Rechts überzogen sieht es später gleichmäßiger aus (die Stelle, an der Du die Maschen zusammenstrickst verläuft später auf jeder der Seiten des Sockens wie eine Art Naht – auf dem unteren Bild kannst Du das gut erkennen).Anleitung: Socken mit Hahnentritt-Muster

Die Maschenabnahme machst Du so lange mit dem dunkelgrauen Garn weiter, bis Du die Maschenanzahl auf den Nadeln 1 und 4 auf 14 verringert hast. Dann holst Du Dir vom Anfang der Nadel 2 zwei Maschen auf Nadel 1 und gibst 2 Maschen vom Ende der Nadel 3 auf Nadel 4.

Jetzt hast Du auf jeder der Nadeln 16 Maschen.

Lisitipp: Wenn Du möchtest, kannst Du auch gerne mit 18 Maschen weiterstricken. Da das Muster allerdings nicht mehr viel Fadenspannung auf der Innenseite hat, genügen bei mir 16 Maschen (mit 18 wäre der untere Teil des Sockens fast ein wenig groß).

Mit 18 Maschen am Schaft fange ich deshalb die Socken an, weil 16 Maschen (wie bei meinen Socken mit Punkten und Streifen) wegen der Fadenspannung fast ein bisschen eng werden, wenn ich mit zwei Farben stricke.

Schritt 5: Mit den Streifen beginnen

Für das Streifenmuster nimmst Du Dir nun die zweite Seite der Mustervorlage zur Hand, die Reihenfolge der Streifen ist denkbar simpel: Du strickst immer eine Runde in Weiß, Schwarz oder Rot und dann im Anschluss immer vier Runden in Dunkelgrau.Anleitung: Socken mit Hahnentritt-Muster

Hier bekommst Du die Abfolge im Detail, beginnend ab dem Ende der Maschenabnahme:

  • 1 Runde Weiß
  • 4 Runden Grau
  • 1 Runde Schwarz
  • 4 Runden Grau
  • 1 Runde Weinrot
  • 4 Runden Grau

Diese Abfolge wiederholst Du noch zwei Mal, wobei Du ab dem dritten Weinroten Streifen nur noch mit Weinrot weitermachst.

Statt nur einer Runde in Weinrot strickst Du hier drei Runden und beginnst dann mit der Spitze (in der Mustervorlage ab Reihe 43).Anleitung: Socken mit Hahnentritt-Muster

Schritt 6: Die Spitze stricken

Für die Spitze strickst Du immer die vorletzten beiden Maschen auf jeder Nadel rechts zusammen. Das wiederholst Du so lange, bis Du auf jeder der Nadeln nur noch eine Masche liegen hast.Anleitung: Socken mit Hahnentritt-Muster

Dann schneidest Du den Arbeitsfaden ab und ziehst ihn durch alle Maschen durch. Jetzt musst Du nur noch die Fäden vernähen, dann ist deine Socke auch schon fertig!

Lisitipp: Norwegersocken großzügiger planen

Als ich meine Socken mit Punkten und Streifen gestrickt habe, musste ich erst mal feststellen, dass man bei Socken mit mehr als einem Faden einfach nicht in der gewohnten Maschenanzahl stricken kann.

Zum Vergleich: Normalerweise stricke ich Damensocken in Größe 39/40 mit 14 Maschen pro Nadel. Bei meinen Punkte-Socken kamen mir 16 Maschen pro Nadel schon arg stramm vor.Anleitung: Socken mit Hahnentritt-Muster

Also habe ich beschlossen, bei diesem Paar den Schaft gleich mit gemütlichen 18 Maschen pro Nadel zu stricken. Da die 18 Maschen allerdings weiter unten am Socken bei den Streifen zu viel wären, verringerst Du hier die Maschenanzahl wieder auf 16 pro Nadel, wie beschrieben.

<<< Und in welchen Farbkombinationen würdest Du diese Socken gerne mal stricken? Schreib mir, ich freue mich immer über neue Anregungen! >>>

2 Gedanken zu “Anleitung: Socken mit Hahnentritt-Muster stricken

Schreib mir gerne einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s