Anleitung: Stirnband mit gegenläufigem Zopf stricken

Anleitung: Stirnband mit gegenläufigem Zopf strickenWas für eine wundervolle Farbe Tannengrün doch ist. Endlich habe ich ein Projekt dafür gefunden und es ist wieder mal ein Stirnband. Zopfmuster kennt ihr von mir ja schon zur Genüge. Aber einen gegenläufigen Zopf habt ihr bisher noch nicht in einer Anleitung von mir bekommen. Dabei geht er ganz leicht obwohl er mächtig kompliziert aussieht! Die easy-peasy Anleitung gibt’s hier.

Eine Ode an natürliche Farben

Ich liebe meinen tannengrünen Wintermantel. Die Farbe ist zwar eher gedeckt, aber eben nicht braun oder schwarz. Überall sieht man schwarze Jacken, was ich sehr schade finde. Ich bin im Zweifel immer für mehr Farbe. Überall! Aber allzu grell soll es ja dann auch nicht sein.

Jetzt habe ich mir ein Stirnband in der passenden Farbe zu meinem Mantel gestrickt, das eben auch zu vielem passt und doch nicht einfach nur schwarz ist. Dezent eben – aber doch mit ein bisschen Farbe.Anleitung: Stirnband mit gegenläufigem Zopf stricken

Doppelzopf – genial einfaches Muster

Ein doppeltes Zopfmuster geht sehr einfach, macht aber trotzdem was her. Hierbei setzt Du zwei Zöpfe direkt nebeneinander, wobei Du das Verschränken der Maschen entgegengesetzt vornimmst.

Legst Du beim ersten Zopf die Maschen beim Verschränken vor die Arbeit, machst Du es beim zweiten Zopf genau andersrum und legst die Maschen hinter die Arbeit.Anleitung: Stirnband mit gegenläufigem Zopf stricken

Ob Du die Maschen zuerst vor oder hinter die Arbeit legst, bleibt Dir überlassen. Das Muster sieht je nachdem, wie Du es machst ein wenig anders aus.

Was Du brauchst:

  • ca. 40g Garn in der Farbe Deiner Wahl (Stärke 4,5-5)
  • zwei Stricknadeln (Stärke 5)
  • eine Zopfnadel, eine Häkelnadel (Stärke 5)
  • einen Knopf

Stirnband mit Doppelzopf stricken – wie funktioniert’s?

Wenn Du das Stirnband so wie ich zum Knöpfen haben möchtest, fängst Du mit vier Maschen an, die Du dann nach und nach verbreiterst. Also nimmst Du zuerst vier Maschen auf (schau hierzu gerne nochmal in meine Basic-Anleitung zum Maschen aufnehmen beim Stricken).

Dann strickst Du glatt rechts in Hin- und Rückreihen. Das bedeutet, die Hinreihen werden rechts, die Rückreihen links gestrickt. Das  ist so ziemlich die einfachste Art zu stricken – in meiner Anleitung zum Stricken für Anfänger beschreibe ich, wie es geht (vor allem die Randmaschen am Anfang und am Ende jeder Reihe).Anleitung: Stirnband mit gegenläufigem Zopf stricken

Ab der zweiten Hinreihe nimmst Du gleichmäßig Maschen zu. Hier gehst Du wie folgt vor: Du strickst am Anfang der Hinreihe ganz normal die Randmasche. Dann stichst Du nicht in die kommende Masche ein, sondern in den Querfaden und holst Dir den Arbeitsfaden hindurch. Do entsteht eine zusätzliche Masche.

Am Ende der Hinreihe vor der abschließenden Randmasche machst Du es genauso. Diesen Vorgang wiederholst Du in jeder Hinreihe solange, bis Du 20 Maschen auf der Nadel hast. Dann strickst Du die folgende Rückreihe nicht links, sondern komplett rechts (bis auf die beiden Randmaschen).Anleitung: Stirnband mit gegenläufigem Zopf stricken

So, nun kannst Du Dir schon mal das Zopfmuster „vorbereiten“: Hierfür strickst Du wieder die Randmasche, die nächsten drei Maschen links, rechts, links (hieraus wird später ein Perlmuster), dann folgen 12 rechte Maschen, dann wieder drei Maschen im Perlmuster (links, rechts, links) und die Randmasche. Deine Maschenabfolge sieht nun so aus:

  • Randm. / 1L / 1R / 1L/ 12R / 1L / 1R / 1L / Randm.

In der folgenden Rückreihe strickst Du die drei Maschen am Anfang und am Ende im Perlmuster, indem Du die Maschen nicht so strickst, wie sie erscheinen – sondern genau umgekehrt: Müsstest Du eine rechte Masche stricken, strickst Du stattdessen eine linke und anders herum. Die 12 rechten Maschen in der Mitte strickst Du in den Rückreihen immer links.Anleitung: Stirnband mit gegenläufigem Zopf stricken

Nun kommen wir zum eigentlichen Muster des Stirnbandes: Dem gegenläufigen (oder doppelten) Zopf. Hierfür strickst Du zuerst die Randmasche und die drei Permuster-Maschen.Anleitung: Stirnband mit gegenläufigem Zopf stricken

Dann hebst Du drei folgenden rechten Maschen auf eine Zopfnadel und legst sie hinter die Arbeit.Anleitung: Stirnband mit gegenläufigem Zopf stricken

Dann strickst Du die nächsten drei rechten Maschen ganz normal rechts ab, woraufhin Du die drei stillgelegten Maschen von der Zopfnadel rechts abstrickst. Jetzt siehst Du schon die erste „Verschränkung“, wie bei einem einfachen Zopfmuster.Anleitung: Stirnband mit gegenläufigem Zopf stricken

Die nächsten drei Maschen hebst Du ebenfalls mit der Zopfnadel ab, diesmal legst Du sie allerdings vor die Arbeit.

Dann strickst Du die letzten drei rechten Maschen des 12er-Blocks in der Mitte, strickst dann noch die drei stillgelegten Maschen von der Zopfnadel ab – und schon ist das erste Mal Verschränken vollbracht!Anleitung: Stirnband mit gegenläufigem Zopf stricken

Immer in der dritten Hinreihe nach dem letzten Verschränken wiederholst Du den Vorgang mit dem Zopfmuster-Verschränken. So liegen zwischen jedem Verschränken insgesamt fünf Reihen (drei Rückreihen und zwei Hinreihen).Anleitung: Stirnband mit gegenläufigem Zopf stricken

So wächst das Muster dann langsam, nach ein paar Mal Verschränken kannst Du die beiden gegenläufigen Zöpfe gut erkennen.

Sobald Du (ab dem Beginn des Zopfmusters) 53 Randmaschen zählst, strickst Du wieder eine „Übergangsreihe“: Wenn Du gerade eine Hinreihe stricken müsstest, dann strickst Du alle Maschen der kommenden Hinreihe links, wenn Du gerade eine Rückreihe stricken musst, strickst Du die komplette Rückreihe rechts.

Dann wird wieder in Hin- und Rückreihen gestrickt (wie zu Beginn). Damit das Stirnband zum Ende hin wieder schmaler wird, verringerst Du die Maschenanzahl in jeder Hinreihe: Hierfür strickst Du jeweils die zweite und dritte Masche, sowie die vorletzten beiden Maschen der Hinreihe rechts zusammen.Anleitung: Stirnband mit gegenläufigem Zopf stricken

Sobald Du nur noch 3 Maschen auf der Nadel hast, kettest Du die ersten beiden Maschen locker ab, die dritte auch, nur ziehst Du am Ende den Faden nicht ganz durch, sondern behältst ihn als Schlaufe, wie für eine Masche. Nimm jetzt eine Häkelnadel zur Hand, stich mit ihr in die Schlaufe ein, und schon kannst Du das ganze Stirnband am Rand entlang einmal rundherum mit festen Häkelmaschen einfassen.

Damit an einem der Enden das Knopfloch entsteht, lockerst Du mit Daumen und Zeigefinger den Abstand zwischen zwei der drei Maschen etwas auf, und häkelst insgesamt 5-7 feste Maschen hinein. So entsteht die Einfassung für das Knopfloch. Jetzt musst Du nur noch die Fäden vernähen, wenn Du einmal ganz rum bist und den Knopf anbringen.Anleitung: Stirnband mit gegenläufigem Zopf stricken

Lisitipp: Wenn Du das Stirnband lieber ohne Knopf und Schlaufe haben möchtest, schlägst Du einfach gleich 20 Maschen an. Sobald es einmal ganz um Deinen Kopf passt, kettest Du die Maschen locker ab und nähst die Enden des Stirnbandes zusammen.

Du magst Stirnbänder genauso gerne wie ich?

Dann habe ich hier meine besten Stirnband-Anleitungen für Dich. Mittlerweile habe ich hier schon eine schöne Liste beisammen, bei der jeder etwas passendes finden dürfte.

Wenn Du Fragen hast, schreib mir gerne! Ich freue mich immer, wenn ich weiterhelfen kann.

6 Gedanken zu “Anleitung: Stirnband mit gegenläufigem Zopf stricken

    1. Liebe Gudrun,
      vielen Dank, was für ein lieber Kommentar! Sag gerne Bescheid, wie es geklappt hat – ich bekomme sehr gerne Rückmeldung, ob die Anleitungen auch gut funktionieren und für jeden verständlich sind. 🙂
      Ich sende Dir sonnige Grüße aus Regensburg,
      Deine Lisi

      Gefällt mir

  1. Ich werde definitiv bald mal eines nachstricken – aber vielleicht eher das Permuster mit dem Dreh. Ich trage meine Stirnbänder ja gerne unter dem Fahrradhelm, da ist so ein Zopf vielleicht etwas zu viel extra Volumen. Ausserdem stricke ich nicht sooo gerne Zöpfe.

    Gefällt 1 Person

    1. Oh ja das stimmt, so ein Zopfmuster trägt doch etwas auf, das würde unterm Helm sicher ein wenig drücken. Das Schöne am Stricken ist ja sowieso, dass man sich die Muster aussuchen kann, die einem „leicht von der Hand gehen“ und Spaß machen. Sag Bescheid, wie es funktioniert hat, wenn Du mal eines meiner Stirnbänder nachstrickst! Da freue ich mich immer drüber…
      Ich sende Dir sonnige Grüße,
      Deine Lisi

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s